Menu
http://www.psv-muenchen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/stories.startslider.spitzensportgk-is-563.jpglink
http://www.psv-muenchen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/stories.startslider.fitnessraumgk-is-563.jpglink
http://www.psv-muenchen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/stories.startslider.jugenadabteilungengk-is-563.jpglink
http://www.psv-muenchen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/stories.startslider.mannschaftssportgk-is-563.jpglink

Neues von der Jugend

 

Saison 2017/2018

 

06.01.2018 Reise zum Pokal Finale nach Neu Ulm

 Selber Tischtennis zu spielen ist schön, aber auch Profis zuzuschauen hat was!

Seit drei Jahren fahre ich zum Finale nach Ulm, dieses Jahr haben wir ein Teambuilding Event der Jugend daraus gemacht. Das komplette Trainerteam und die Jugend Mannschaft fährt hin. Wir hatten einen schönen Tag und konnten Stars wie Timo Boll zuschauen. Und einige haben es sogar geschafft ein Autogramm von den Idolen zu bekommen.

22.12.2017 Vereinsmeisterschaft der Jugend

 Kurz vor Weihnachten wird es wieder Zeit für die Vereinsmeisterschaften und danach geht es ab zur Weihnachtsfeier...!

Die Plätzchen duften schon, aber erst wird Sport gemacht.

Wir spielen erst in vierer Gruppen und dann wird im Ko. System weiter gespielt. Damit keiner lange zuschauen muss, spielen wir 2 Ko Runden. In der ersten treten die ersten beiden der Gruppen an, die beiden letzten in der zweiten Runde.

Die 2. Runde hat die Nummer 6 unserer Mannschaft gewonnen. Er hatte das Pech, das in seiner Gruppe leider auch die Nummern 4 und 5 waren. Er hat sich im Finale gegen den Marc und im Halbfinale gegen den späteren dritten Moritz durchgesetzt. Beide spielen (noch) nicht in einer Mannschaft.

Die 1. Runde war sehr knapp und hatte auch eine Überraschungen parat. Das Luna gegen Freddy verloren hat war zwar keine, er ist der Favorit auf den Turnier Sieg gewesen. Überraschend war aber, wie hart er kämpfen musste, Luna war die einzige die ihm einen Satz abnehmen konnte. Das Ergebnis des zweiten Halbfinals war überraschend. Tilo hat sich mit 3:0 gegen unsere Nummer zwei durchgesetzt.

Nun standen die Entscheidungen an. Luna (Nummer 3) hat in einem sehr knappen Spiel mit 3:2 gegen Heba (Nummer 2) gewonnen. Das Finale hat Freddy mit 3:0 gewonnen, wobei Tilo das relativ egal sein dürfte. Er ist als Außenseiter gestartet und hat bis zum Finale keinen einzigen Satz verloren. Das hat nicht mal Freddy geschafft. Eine echt starke Leistung von Tilo, vorallem wenn man bedenkt, dass er noch nicht in der Mannschaft spielt.

Danach wurde schnell abgebaut um mit der Weihnachtsfeier beginnen zu können. Bevor die Plätzchen gegessen werden durften haben wir Trainer noch ein paar Dinge angesprochen. Unter anderem das Event in Ulm (siehe oben), ein Saison Fazit gezogen und einen Ausblick auf das nächste Jahr gegeben.

Dann war es endlich soweit! Plätzchen, Punsch und Glühwein, was will man mehr!

Frohe WeihnachTTen!

08.12.2017 Fazit aus der Hinrunde

 Die Hinrund ist vorbei, wir haben die Saison mit einer Bilianz von 1:15 beendet.

Die Bilanz war nicht gut, aber das war auch nicht unsere Priorität. Es gibt aber trotzdem einige Sachen, die erwähnt werden sollten.

Mit Freddy hatten wir den dritt besten Spieler der Liga, die ersten beiden hat er auch geschlagen. Wenn er mehr Spiele gespielt hätte wäre er die Nummer eins, er musste leider ein paar Mal wegen der Schule aussetzen. Die anderen Spieler kamen im Laufe der Saison auch immer besser in Fahrt, die Spiele wurden knapper und es gab sogar ein paar Siege am Ende.

Den Fortschritt der Mannschaft kann man gut am ersten und letzten Spiel festhalten. Beide Spiele waren gegen Blumenau 3, beide Mannschaften sind jedes Mal mit der gleichen Aufstellung angetreten. Das erste Spiel haben wir noch ziemlich deutlich mit 1:9 verloren, das zweite war ein knappes 4:6. Hier hatten wir auch die Chancen das Spiel zu gewinnen, obwohl zwischen beiden nur 2 Monate liegen.

Unser Ziel für die Rückrunde ist eine bessere Bilanz, aber das sollte kein Problem sein. Die Jugend amcht schnell Fortschritte. Und in spätestens zwei Saisons werden wir auch um den Titel mitspielen wollen...

Eine Übersicht der Saison ist hier.

18.11.2017 Die Kreis Einzel Meisterschaft (KEM 2017)

 Jedes Jahr findet in Neuried die KEM statt, diese hier war aber besonders. Ab nächser Saison gibt es keine Kreise mehr, dementsprechend war es die letzte.

Wir sind mit nur zwei Spielern angetreten, Freddy Dehn (Klasse Schüler A) und Heba Mohseni (Klasse Schülerin A und Mädchen). Wir hatten zwar nur zwei Teilnehmer, waren aber trotzdem sehr erfolgreich.

Freddy wurde im Doppel und Einzel seiner Klasse jeweils zweiter, obwohl er gegen Gegner angetreten ist die höher spielen als er.

Da es in Hebas Altersklasse wenig Teilnehmer gab, ist sie auch in der höheren angetreten. Ihre Klasse hat sie gewonnen, in der darüber wurde sie starke dritte.

Es ging an dem Tag aber nicht nur um das gewinnen. Man hat Freunde aus anderen Vereinen getroffen und mit Ihnen eine schöne Zeit verbracht, das gehört ja auch dazu.

01.11.2017 Ein neuer Trainer

Wir bekommen noch einen neuen Trainer.

Mit Florian konnten wir einen Mannschaftskameraden von Hendrik als neuen Trainer gewinnen. Er hat die C-Trainer Lizenz und schon fast 10 Jahre Erfahrung als Trainer. Doch auch als Spieler ist er erfahren, er war im Kader von Baden-Würtemberg.

Wir freuen uns auf die nächsten Jahre mit ihm.

Eine Übersicht über das aktuelle Trainerteam ist hier.

01.10.2017 Umstrukturierung des Trainings

 Wir haben das Training umstrukturiert um unsere Leistungs Spieler besser fördern zu können.

 Um das umsetzen zu können ist am Freitag nur noch Training für sie. Dann können wir vermehrt auf Sparring, Training am Balleimer oder mit Roboter setzen. Und wenn die Jugend Punktspiele hat ist es sehr ruhig, dann wird keiner im falschen Moment abgelenkt

Am Montags Training ändert sich nichts, dort können alle Gruppen kommen

01.09.2017 Änderungen im Trainerteam

 Ab jetzt wird das Training für mich seltsam anders sein.

Unser Jugendleiter Alex hört nach fast 20 Jahren als Trainer auf, er bekommt demnächst Nachwuchs und möchte sich dafür mehr Zeit nehmen. Eigentlich hatte er nie vor lange Training zu geben, aber er wollte dann doch nicht aufhören. Deswegen möchten wir uns bei dir bedanken, es waren sehr tolle Jahre.

Nun müssen wir die Lücke füllen die Alex hinterlassen hat.

Der neue Jugendleiter wird Hendrik sein und wir konnten auch einen neuen Trainer gewinnen. Lukas kommt frisch aus der Jugend und wird uns ab dem 01.10. als Trainer unterstützen. 

Wir wünschen beiden viel Spaß bei Ihrer neuen Aufgabe und Alex alles Gute

Eine Übersicht über das aktuelle Trainerteam ist hier.

15.06.2017 Endlich wieder eine Mannschaft!

Nachdem wir letztes Jahr keine Mannschaft gemeldet haben ist es dieses Jahr wieder soweit.

Angeführt von Freddy Dehn werden wir in der 2. Kreisliga starten. Da es für fast alle die erste Saison ist wollen wir die Kinder erst mal an den Punktspiel Betrieb heranführen, Siege sind Im Moment nicht so wichtig, wobei wir uns über sie natürlich trotzdem freuen. Wir sind gespannt wie sie sich schlagen und wo sie in ein paar Jahren sein werden. Es hat ja jeder von uns mal ganz unten angefangen...

Eine Übersicht über die Mannschaft ist hier.

Archiv September/Oktober 2014

27.10.14   Herren I - TSV Gilching-Argelsried     9:7
Wichtige Punkte für den Klassenerhalt. In diesem Duell „Erfahrung“ gegen „Schnelligkeit“ - betrug doch das Durchschnittsalter der Spieler von Argelsried weniger als die Hälfte als das unserer Spieler - gab es ein stetes Kopf an Kopf Rennen, bei dem die Führung immer wieder wechselte. Großartiges Tischtennis gab es beim Spiel von Jürgen Kirschbaum gegen die Nr. 1 des Gegners Christian Winklmeier zu sehen. Das Spiel ging für uns leider mit 3:1 verloren, doch es war eine Werbung für den Sport und für die Zuschauer Ansporn zu trainieren. Spielentscheidend war unser Joker Nicki Huber, der mit zwei gewonnenen Einzeln und einem Doppel den Gesamtsieg möglich machte. In der Länge der Spielzeit konnte die Erste die dritte Mannschaft noch übertrumpfen: 4h 25min dauerte es, bis das Spiel gewonnen war.     (FS)

20.10.14   Herren III - TSV Forstenried III     9:7
Auch die Dritte kann "Sieg"! Hinter dieser grammatikalisch grenzwertigen, aber in der modernen Sportberichterstattung durchaus gebräuchlichen Formulierung steckt die Tatsache, dass bisher alle Teams unserer TT-Abteilung mindestens einen Sieg einfahren konnten und zwei Mannschaften aktuell sogar vom Platz an der Sonne grüßen. Unsere Mannschaft hingegen hatte an der unerwartet deutlichen Niederlage in Neuaubing zu knabbern. Doch seit Montag (nach vier Stunden Spielzeit eigentlich schon Dienstag) ist alles anders. Die Mitglieder unseres Teams können endlich wieder unbeschwert zum Training gehen, ohne sich bohrende Fragen wie "Gehörst Du zu diesem Loserteam, das...?" anhören zu müssen. Nein, war nur Spaß! In unserer Abteilung gibt es nur nette Leute, die nicht solche gemeinen Fragen stellen!
 Zum Spiel: Mann des Abends war ganz klar Alb Lahu, der seine beiden Einzel im mittleren Paarkreuz und an der Seite von Mert Miser auch beide Doppel siegreich gestalten konnte. Unsere Mitte war diesmal die sprichwörtlich goldene, denn auch Wolfgang Eikens punktete zweifach. Hinzu kamen noch Siege von Mert Miser und Enver Lahu, der den Schwung als Spitzenspieler der bereits dreimal erfolgreichen Vierten (s. unten) in die Dritte übertragen konnte. Tja, und einen haben wir dann noch!     (TD)

Das besondere Einzel: Old Backhand - Heinz Huther 3:1 (13:11; 11:7; 8:11; 11:1) Was in der Physik Milliarden kostet, ist im Tischtennis für ein paar Euro Mitgliedsbeitrag zu haben: Anti trifft auf Anti! Bei dieser Begegnung ging es für den Spieler der  Heimmannschaft allerdings nicht darum, das Higgs-Teilchen nachzuweisen, sondern den zwischenzeitlichen 4:6 Rückstand des eigenen Teams nicht noch weiter anwachsen zu lassen. Das gelang dann auch in einem mitreißenden Duell. So mancher junger TT-Schnösel (das ist ganz lieb gemeint) hätte sich verwundert die Augen gerieben. Hier gab es Techniken zu bestaunen, die viele allenfalls von Erzählungen ihrer Großeltern kennen. Die beiden Protagonisten dieser Begegnung sind wohl die einzigen in der 1. Kreisliga München-West, die mit veredeltem Schmirgelpapier so filigran umgehen können. Eine weitere Besonderheit waren die insgesamt über 120 Lebensjahre, die bei dieser Begegnung am Tisch standen. Wie die sich auf die beiden Spieler verteilen, kann aus datenschutzrechtlichen Gründen an dieser Stelle leider nicht aufgedröselt werden. Ein Schmankerl wurde den begeistert mitgehenden Zuschauern leider vorenthalten: Trotz intensiver Beobachtung des Zeiteisens kam es nicht zum Zeitspiel! Dafür waren beide Akteure zu offensiv eingestellt und zu gierig, unbedingt den nächsten Ballwechsel für sich entscheiden zu wollen. Aber was nicht war, kann ja in der Rückrunde noch werden.     (TD)   

20.10.14   TSV Neuried - Herren II     8:8
Weiter unbesiegt. Im dritten Spiel der TT-Saison durchlief die zweite Tischtennis-Herrenmannschaft des PSV München ein Wechselbad der Gefühle, das letztendlich in einem 8:8 Unentschieden endete und somit sowohl dem Gegner TSV Neuried als auch uns den ersten Punktverlust bescherte. Der Schwung aus den Doppeln - insbesondere Matthias Bein und Uwe Nießen mit starker Leistung - wurde in die ersten Einzel mitgenommen, so dass wir mit 6:2 in Führung lagen. Fünf Niederlagen in Folge ergaben dann einen 6:7 Rückstand, ehe wiederum Matthias Bein und unser Ersatzspieler Hans Ott mit konzentrierten Leistungen für die erneute Führung sorgten. Leider reichte es im Schlussdoppel nicht - das 8:8 Unentschieden im Auswärtsspiel beim Tabellenführer ist für uns aber dennoch ein gutes Ergebnis.     (UN)

17.10.14 Herren IV - TSV Forstenried IV     9:4
PSV München IV weiter auf der Erfolgsspur! Drittes Spiel, dritter Sieg! Nach zwei Erfolgserlebnissen in den Eingangsdoppel nahm der PSV-Zug wieder einmal Fahrt auf und erhöhte den Spielstand auf 6:2. Youngster Lorenz Fritsch zeigte in seinem ersten Einsatz für die vierte Mannschaft eine sehr gute Leistung und steuerte einen wichtigen Punkt bei. Jutta Röpper mit Ihrem zweiten Einzelerfolg und Klaus Reitsam machten den verdienten Sieg gegen den TSV Forstenried IV perfekt. Die Mannschaft ist der Star; jeder steuerte mindestens einen Punkt bei!     (LA)

 13.10.14   Herren II - TSV Pentenried II     9:4
Die "Zwei" als Glückszahl. Der zweiten Tischtennismannschaft des PSV München gelang im zweiten Spiel in der 3. Bezirksliga Würm der erhoffte zweite Sieg. Gegen den Mitaufsteiger TSV Pentenried II wurde trotz eines zwischenzeitlichen 2:4 Rückstands ein 9:4 Erfolg erzielt. Die gesamte Mannschaft punktete; insbesondere Christian Schwankner und Philipp Siebenkotten überzeugten mit zwei Einzelsiegen. Am nächsten Montag steht ein Auswärtsspiel beim TSV Neuried an, in dem die Erfolgsserie ausgebaut werden soll.     (UN)

10.10.14 Herren V - Team München e.V.     6:8
Spannend bis zum Schluss. Ganz so perfekt wie am Dienstag ist es am Freitag leider nicht weitergegangen – es war spannend und schwierig gegen die Vier von Team München e.V. Am Ende war zwar das Satzverhältnis ausgeglichen, aber die Spiele sind leider häufiger von unseren Gästen gewonnen worden: 6:8 lautet also der Endstand des hartumkämpften Spieles, bei dem vor allem Johannes Mirol-Meier mit dem Gewinn seiner drei Einzeln herausstach. Aber auch Ivo Christ aus der Jugend gewann zwei Spiele: neben dem Einzel das Doppel mit dem Mannschaftsführer Bernhard Elsner. Auch der Vierte im Bunde, Stefan Thiel, konnte ein Einzel für sich entscheiden. Jeder hat also auch gewonnen – und zwar nicht nur an Erfahrung!     (BE)

9.10.14   ESV SF Neuaubing - Herren III     9:2
So ändern sich die Zeiten! 5:9 hieß es am letzten Spieltag der vergangenen Saison gegen Neuaubing - wohlgemerkt für unser Team. Die Eisenbahner waren mit dieser Niederlage endgültig abgestiegen. Nun kam es an gleicher Sportstätte für unsere Dritte zu einem Debakel. Was hat sich in den wenigen Monaten verändert? Nun, Neuaubing stieg nicht ab und hat sich mit dem Rückkehrer Sebastian Linne (QTTR 1607) erheblich verstärkt. Unser bester Spieler wurde befördert und außerdem fehlten zwei Stammkräfte. Dennoch schienen wir eigentlich gut aufgestellt.
 Die ersten Probleme gab es jedoch bereits bei der Nominierung der Doppel. Durch die beiden Absenzen waren zwei unserer angedachten Paarungen nicht möglich. Das dritte etatmäßige Doppel konnte zudem nicht als D1 spielen, da Old Backhand, formerly known as "TD", aus beruflichen Gründen nicht bis zu einem eventuellen Abschlussdoppel (!) anwesend sein konnte. Die gefundene Lösung war dann relativ erfolgreich in Form von Siegen der Doppel Hans Ott/Wolfgang Eikens sowie Jutta Röpper/Old Backhand. Besonders hervorzuheben ist die bärenstarke Leistung von Jutta, deren kogenialer Partner ;-) eigentlich nur den Ball im Spiel halten musste.
 Doch dann war Schluß mit lustig, denn es folgte eine desaströse Einzelbilanz von 0:8! Unsere kleine aber feine Rubrik "Frisch vom Tisch" ist mittlerweile für investigative und knallharte Berichterstattung bekannt. Hier wird der Finger auf die offene Wunde gelegt, nicht ohne diese vorher ausgiebig mit Salz zu bestreuen. Daher nochmals in Worten: NULL ZU ACHT!!! Da hilft es nichts, dass einige Einzel knapp, teilweise sogar sehr knapp endeten und das neunte (nicht mehr zählende) Einzel schon so gut wie im Sack war. Am Ende zählt nur das Ergebnis an der nicht vorhandenen Anzeigentafel.
 Jetzt heißt es Mund abputzen und nach vorn schauen, denn wie sprach einst ein ehemaliger Kollege des Verfassers dieser Zeilen im Rahmen einer zünftigen Schafkopfrunde nach anfänglich verlorenen Spielen: "Die ersten Pflaumen sind immer madig!" In dieser vermutlich fernöstlichen Weisheit steckt die Hoffnung, dass es danach aufwärts gehen möge: mit der Qualität der Pflaumen, mit der Bilanz beim Kartenspielen und mit den Leistungen unserer Dritten.         (TD)

7.10.14   FT München-Süd II - Herren V     0:8
Furioser Start bei der FT München Süd. Nach einer kurzen Kennenlernphase („Hallo ich bin der ....“, „Du bist doch der ....“) war unsere neue 5. Mannschaft als Team auch schon zusammengeschweißt. Unsere beiden Nachwuchsspieler Maximilian Schellenberg und Ivo Christ meisterten ihre Feuertaufe souverän und auch Stefan Thiel gelang sein Debut tadellos, so dass  Johannes Mirol-Meier, unser heutiger Mannschaftsführer in der Halle, das Team zu einem überzeugenden 8:0 Sieg führen konnte. So kann das ruhig weitergehen!     (ST)

6.10.14   TSV Neuried III - Herren IV     6:9
Ein weiterer Erfolg für unsere Vierte! Mit dem Spiel gegen Neuried wurde eine erste Standort-Bestimmung erwartet. Trotz Ersatz bot unser Gegner eine starke Mannschaft auf, vor allem im 1. Paarkreuz, das drei Punkte erzielte. In den Anfangsdoppeln holte nur unser bewährtes Mädels-Duo einen Punkt für den PSV. Nach einem Zwischenstand von 5:6 konnten wir mit einer 4er-Serie den Sieg sichern. Die Spieler ab Position 4 haben mit sechs Einzel-Siegen den Grundstein für den Erfolg gelegt. Zudem wurde der verletzte Benni Wolf vom ebenso verletzten Daniel Sattler mit einem wichtigen Punkt würdig vertreten. Der Mannschaftsgeist aus dem Aufstiegsjahr lebt!     (KR)

19.9.14   Herren IV - SV Funkstreife VI     9:2 
Zum Einstand ein ungefährdeter Sieg. Aufsteiger PSV München IV startete in der 3. Kreisliga mit einem klaren Erfolg und ging den anderen Teams mit gutem Beispiel voran. Das Punktspiel begann mit Siegen aller drei Doppel. Danach sorgten Enver Lahu, Jutta Röpper, Benni Wolf und Leena Aichele für einen klaren 7:2 Zwischenstand. Im Spitzenpaarkreuz stellten Enver und Jutta mit ihren jeweils zweiten Einzelerfolg das verdiente 9:2 Endergebnis sicher. So kann es weitergehen!     (LA)

Vorbericht 2014/15

Tempus fugit! Das ist keine Aufforderung von Zählschiedsrichtern, mit dem Zeitspiel zu beginnen, sondern die lateinische Version der Frage von Paulchen Panther (die Älteren unter uns werden sich erinnern) am Ende jeder Zeichentrickfolge, wer denn an der Uhr gedreht habe. Denn kaum sind die rauschenden Meisterschaftsfeiern vorbei, der letzte Ouzo getrunken bzw. der letzte "Strike" gebowlt (gab es überhaupt einen?), stehen wir schon wieder vor einer neuen Saison. Die Betonung liegt auf "neu", denn die Spielzeit 2014/15 bringt einige Veränderungen für den PSV: Die Zweite und die Vierte spielen in höheren Ligen; die Vierte muss von vier auf sechs Spieler umstellen und schließlich geht nach einigen Jahren Pause wieder eine fünfte Herren-Mannschaft an den Start. Damit ist der Bereich "Herren" von Bezirksliga II bis Kreisliga IV mit einer Ausnahme in allen Spielklassen vertreten! Nichts ändert sich hingegen bei den Bällen: Die Umstellung auf 4 Stern Bälle in Anlehnung an die sportlichen Högschdleistungen unserer Fußball-Nationalmannschaft scheiterte am nicht vorhandenen Angebot selbiger. Ob wir in der neuen Saison mit den vieldiskutierten Plastikbällen am Start sein werden, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten.  

Herren I: Dieser Weg wird kein leichter sein... Die - Achtung! Wortspiel nur für Kenner der deutschen Musikszene - Söhne PSV Münchens müssen wohl alles, was an sportlichem Potenzial verfügbar ist, abrufen, um in der kommenden Spielzeit über dem Strich zu landen. Die Mannschaft ist nach einem Spielerabgang vermeintlich etwas schwächer als in der vergangenen Rückrunde aufgestellt - und das in einer bärenstarken Liga! Eigentlich dürfte mit dem TSV Weilheim II nur eine Mannschaft etwas abfallen, aber auch die muss erst einmal geschlagen werden. Dann gibt es noch drei bis vier Mannschaften auf Augenhöhe, gegen die etwas drin sein sollte, wenn man alles... na, Ihr wisst schon! Es wird also eine anspruchsvolle Saison, aber der Klassenerhalt sollte trotzdem gelingen! 

Herren II: ...Dieser Weg wird steinig und schwer. Nach einem Jahr in der Komfortzone Kreisliga "giltet" es nun wieder. Eigentlich hätte der Verfasser dieser Zeilen inhaltlich den Text von unserer Ersten übernehmen können, allerdings mit dem Unterschied, dass in der 3. Bezirksliga überhaupt keine Mannschaft in Sicht ist, der man schon mal gedanklich die rote Laterne in die Hand drücken könnte. Insgesamt dürften vier bis fünf Teams, also etwa die Hälfte der nur aus neun Mannschaften bestehenden Liga, gegen den Abstieg kämpfen. Mit konzentrierten Leistungen ist also durchaus der Klassenerhalt möglich, zumal mit Philipp Siebenkotten ein neuer starker Spieler in der kommenden Saison für die Zweite aufschlagen wird.

Herren III: Multi Kulti ist Trumpf! Alle Spieler der Dritten haben in irgendeiner Form Migrationshintergrund: türkisch, kosovarisch - und dann wird es exotisch: schwäbisch, friesisch, niederrheinisch und fränkisch (fränkischer Teil eines Tischtennisduos mit fünf "d" und drei "b"? - Dischdennisdobblbaddner).Mit einer Ausnahme sind wieder die Spieler der vergangenen Rückrunde am Start, die ja bekanntlich sehr erfolgreich verlaufen ist. Neu in unserem Team ist Mert Miser, von dem wir uns sowohl am als auch neben dem Tisch einigens erwarten. In Bestbesetzung gehört die Dritte zu den Top-Teams der Liga, die wohl etwas schwächer als in der vergangenen Spielzeit einzuschätzen ist. Allerdings standen in der letzten Saison selten alle sechs Stammspieler gleichzeitig auf dem Spielberichtsbogen. Zumindest bzgl. der krankheitsbedingten Fehlzeiten hoffen wir auf (gute) Besserung.  

Herren IV: Neues Spieljahr, neue Liga. 15 von 18 möglichen Siegen holte unsere Vierte in der vergangenen Saison. Nach dieser beeindruckenden Leistung sollte und wird die Mannschaft auch eine Klasse höher ein bedeutendes Wörtchen mitreden, wobei die Gegner natürlich von einem anderen Kaliber sein werden. Auch die Umstellung von vier auf sechs Spieler sollte kein Problem darstellen, da es in der vergangenen Saison eher ein Gedränge Spielwilliger um die wenigen freien Plätze gab, so dass langwieriges Suchen nach Ergänzungsspielern hoffentlich nicht zur Hauptbeschäftigung von Capitana (das Pendant zu "Capitano" scheint es wirklich zu geben) Leena Aichele werden wird. Mit dem Abstieg sollte unser Team also nichts zu tun haben und vielleicht ist sogar ein Platz in der oberen Hälfte der Tabelle drin.

Herren V: "Geht's raus und spielt's Tischtennis". Das würde wohl der (Fußball-) Kaiser höchstpersönlich sagen, wenn er für unsere Fünfte verantwortlich wäre. Hart trainierenden Erwachsenen Wettkampfpraxis vermitteln, Jugendlichen erste Erfahrungen in der rauhen TT-Männerwelt verschaffen und einfach Spaß an unserem schönen Sport haben - das sind die Ziele unseres jüngsten Teamsprosses. Nebenbei ist ganz klar auch die Versetzung in eine "höhere" 4. Kreisliga anzustreben, was bei Betrachtung der TTR's durchaus möglich zu sein scheint.     (TD) 

Ein Hoch auf das, was vor uns liegt, dass es das Beste für uns gibt! (Andreas Bourani)

Christoph - wenn's gut werden muss. An dieser Stelle ist es an der Zeit, unserem Christoph Lammel, der ein für einen Akademiker erstaunliches handwerkliches Geschick an den Tag gelegt hat, ein herzliches Dankeschön auszusprechen. Es geht um unseren Netzschrank. Häufig versuchten in der Vergangenheit die Mathematiker in unserer Abteilung, aus der Lage der Netze eine der bisher bekannten Wahrscheinlichkeitsverteilungen abzuleiten - oder vielleicht sogar eine neue empirisch zu ermitteln. Vergeblich! Vielleicht hätten Chaostheoretiker mehr Erfolg gehabt! Doch mit der Unordnung ist es nun vorbei, denn Christoph hat im Schweiße seines Angesichts eine Holzkonstruktion mit vielen kleinen Fächern hergestellt und mit freundlicher Unterstützung von Mert Miser passgenau in unseren Netzschrank integriert. Damit sind unsere Netze nun schön säuberlich aufgeräumt, wenn wir sie gerade mal nicht für unser beinhartes Training benötigen. Mit den neuen Fächern ist natürlich auch die Hoffnung verbunden, dass unsere Netze nun endlich die Chance haben, ihr Mindesthaltbarkeitsdatum zu erreichen. Auf alle Fälle war die Begeisterung bei den letzten beiden Trainingseinheiten so groß, dass sich lange Schlangen vor dem Netzschrank gebildet haben, weil jeder mindestens einmal ein Netz herausnehmen bzw. hineinlegen wollte.     (TD) 

Archiv Januar/Februar 2015

13.2.15   TSV Pentenried II - Herren II     5:9
Dem Aberglauben getrotzt. Am Freitag, den 13 hat die zweite Tischtennismannschaft des PSV München das theoretisch vorhandene Abstiegsgespenst endgültig mit einem 9:5 Sieg in Pentenried verjagt. Die Vorzeichen der waren ungünstig: Spitzenspieler Christian Schwankner fiel krankheitsbedingt aus; Ersatzspieler aus der dritten Mannschaft waren zeitlich nicht verfügbar. Die Eingangsdoppel verliefen kampfbetont: Philipp Siebenkotten und Uwe Nießen drehten ein 0:2 und 6:9 in einen Fünf-Satz-Erfolg in der Verlängerung; Andreas Singer und Dren Lahu gewannen souverän. In den Einzeln dominierten Nicki Huber (sehr stark), Philipp Siebenkotten und Dren Lahu (klasse Leistung, sowohl taktisch als auch spielerisch) mit jeweils zwei Siegen. Den neunten Punkt holte Andreas Singer.  Das nächste Spiel findet Anfang März gegen den TSV Neuried, einem minuspunktgleichen Konkurrenten, statt. Unser Ziel ist, das Unentschieden aus dem Hinspiel zu verbessern.     (UN)

Die Vierte im Rückblick
Erster Punktverlust gleich im ersten Rückrundenspiel. Zum Rückrundenauftakt hatte es unsere Vierte gleich mal mit Funkstreife V, dem stärksten Gegner der Vorrunde zu tun. Mit den Doppeln gut gestartet (2:1), zog Funkstreife auf einmal mit 2:6 davon. Da kam der Kampfgeist zurück, Ulli Sahm als einziger mit zwei Einzelsiegen, sowie Enver Lahu, Neuzugang Ernst Wölfl und Klaus „Joe“ Reitsam holten zum 7:8 Zwischenstand auf. Enver Lahu/Ernst Wölfl siegten im Abschlußdoppel in fünf Sätzen u­­­nd verhalfen der Mannschaft zum letztendlich glücklichen 8:8 (man bedenke nach 2:6 Zwischenstand).  Beim nächsten Spiel bei Funkstreife VI fuhr die Mannschaft einen ungefährdeten 9:4 Sieg ein. Mit zwei Nachwuchsspielern Ivo Christ und Lorenz Fritsch an Bord trug sich jeder in die Siegerliste ein. Ivo Christ und Benjamin Wolf errangen je zwei Einzelsiege; Enver Lahu, Lorenz Fritsch, Klaus Reitsam sowie Ulli Sahm waren je einmal erfolgreich. Im Doppel konnten nur Sahm/Wolf punkten, bei der  Doppelaufstellung gibt es durchaus Optimierungsbedarf.  Dem Gegner aus München-Solln III traten die PSVler mit Respekt entgegen. „Stark müssen wir aufstellen, die haben in der Rückrunde fast alles gewonnen“. Enver Lahu, Ernst Wölfl, Lorenz Fritsch, Benjamin Wolf, Leena Aichele und Ulli Sahm - so ging es in die Partie. Kurz gesagt, kurz gespielt verloren Wölfl/Aichele das Doppel unglücklich mit 11:13 im fünften Satz. Danach folgten kurz und schmerzlos sieben Einzelsiege und eine Niederlage von Leena Aichele zum Endergebnis von 9:2 (man könnte es auch 9:Aichele nennen).  An Weiberfasching gewannen die PSVler bei Forstenried IV mit 9:4. Nach den ersten beiden Doppeln geriet das Team des PSV IV zunächst mit 0:2 in Rückstand, so dass die Devise für die Einzel lauten musste, diesen Rückstand schnellstmöglich auszugleichen. Und dies gelang auch. So nahm der PSV-Zug nach ersten Anfahrtsschwierigkeiten wie gewohnt Fahrt auf und es wurde abgesehen von den beiden Spielen gegen die Forstenrieder Nummer 2 alle Einzel gewonnen. Einen wichtigen Beitrag zu diesem Sieg leisteten auch die beiden Jugendspieler Ivo Christ und Lorenz Fritsch, die jeweils beide Einzelspiele gewannen.  Der Platz an der Tabellenspitze ist nachhaltig gesichert. Der dichteste Verfolger hat bereits vier Minuspunkte mehr auf dem Konto. Meister werden ist mittlerweile das erklärte Ziel! Nur wann wir feiern dürfen, das steht noch in den Sternen. Zunächst einmal geht die Mannschaft in die wohlverdiente kurze Faschingspause und bestreitet ihr nächstes Spiel am 6.3. gegen den derzeit Tabellendritten TSV Neuried III.     (LA/BW)

Dieser Bericht wird Ihnen präsentiert von „Herrschaft Zeiten" – Seminare für professionelles Ärgern und Fluchen:

9.2.15   Herren III - SpVgg Tahlkirchen VI     6:9
Jede Serie geht mal zu Ende! Zehnmal in Folge hatte unsere Dritte als Sieger die Halle verlassen; das elfte Mal leider nicht mehr. Die Niederlage war sicherlich ärgerlich. Ärgern sollten sich die Protagonisten des PSV aber ausschließlich über sich selbst, denn irgendwie fehlten an diesem Abend über weite Strecken ein paar Prozentpunkte, verursacht durch überhastete Aktionen, gelegentlich fehlenden letzten Biss und Verkrampfung. Das ging schon mit den Doppeln los, die eigentlich eine absolute Stärke unseres Teams sind, uns diesmal aber einen 1:2 Rückstand bescherten. Danach wurde es nicht unbedingt besser. Nach einem zwischenzeitlichen 2:6 sah es schon nach einer Klatsche gegen den bisherigen Tabellenzeiten aus. Doch mit vier Siegen konnte das Ergebnis zumindest erträglicher gestaltet werden. Die Lage: Durch die Niederlage ist Thalkirchen (22:4 Punkte; Spielverhältnis +36) an unserer Dritten (20:4; +28) vorbei gezogen. Da wir ein Spiel weniger haben, ist der Rückstand beim Spielverhältnis durchaus aufholbar. Noch ist also nix verloren!      (TD)

9.2.15   Herren III - SpVgg Thalkirchen VI   (Vorschau)
It's crunch time! Am kommenden Montag empfängt unsere Dritte (1. Platz/ 20:2 Punkte) die SpVgg Thalkirchen VI (2./20:4) zum absoluten Spitzenspiel in der 1. Kreisliga München-West. Hier kann bereits eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft und damit um den direkten Aufstieg fallen. Der Tabellendritte TSV Forstenried III hält bereits respektvollen Abstand und dürfte allenfalls noch in den Kampf um Platz 2 eingreifen können, der zu Relegationsspielen gegen vermutlich sehr starke Gegner berechtigt. Bei einem Sieg hätte unsere Mannschaft vier Minuspunkte Vorsprung und bei einem vergleichbaren Restprogramm sehr gute Karten. Im Fall einer Niederlage hingegen könnten die Sportfreunde Nähe Tierpark nach Minuspunkten gleichziehen und hätten dann wohl das etwas bessere Spielverhältnis, das am Ende den Ausschlag geben könnte. Also, für Spannung ist gesorgt! Pack mer's, hoffentlich auch wieder mit der Hife von zahlreichen Zuschauern!     (TD)

6.2.15   Herren I – TSV Forstenried II     9:6
Stark begonnen und dann ganz schwer nachgelassen! Von Beginn an lief es hervorragend für die erste Herrenmannschaft. Nach den Doppeln lag man mit 2:1 in Führung und nach der ersten Runde der Einzelspiele hieß es schon 7:2. Jetzt rechnete jeder mit einem schnellen Sieg. Doch es sollte anders kommen. Jürgen Kirschbaum, der trotz Fiebers spielte (an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für den Einsatz) musste sich krankheitsbedingt einem deutlich schwächeren Gegner geschlagen geben. In der zweiten Runde der Einzel konnten dann nur Peter Späth und ein an diesem Abend glänzend aufgelegter Christoph Lammel punkten, die mit jeweils drei Siegen in Einzel und Doppel maßgeblichen Anteil am Sieg hatten. Jetzt fehlt nur noch ein Punkt (Pessimisten sprechen von zweien) zum sicheren Klassenerhalt.     (FS)

2.2.15   Herren II - TTC München-Neuhausen     8:8
Eine Punkteteilung, mit der man leben kann. Auch das zweite Heimspiel der Rückrunde konnte von der zweiten Tischtennismannschaft des PSV München nicht gewonnen werden: gegen Neuhausen reichte es aber zu einem 8:8 Unentschieden. Ungewohnt viele Doppel wurden verloren: lediglich zu Beginn konnten Andreas Singer und Dren Lahu gegen das gegnerische Spitzendoppel überzeugen. Dafür glänzte das mittlere Paarkreuz Philipp Siebenkotten und Andreas Singer mit vier souveränen Einzelsiegen. Im hinteren Paarkreuz wurde jeweils ein Einzelerfolg durch Dren Lahu und Uwe Nießen erzielt. Nicki Huber holte den achten Punkt. Mit dem Unentschieden wird der vierte Tabellenplatz gesichert - weit entfernt von den Abstiegsrängen.     (UN)

28.1.15   SpVgg Thalkirchen IV - Herren II     4:9
Ungefährdeter Erfolg.
Die zweite Tischtennismannschaft des PSV München startete beim Auswärtsspiel in Thalkirchen mit einer überzeugenden Doppelleistung und einer 3:0 Führung. Nachdem auch die folgenden Einzel gewonnen wurden - Andreas Singer und Dren Lahu spielten im entscheidenden Moment ihre spielerische Klasse aus und bezwangen ihre Gegner im fünften Satz - sah es beim 8:1 nach einer deutlichen Sieg aus. Thalkirchen gab nicht auf und kam auf drei Einzelsiege, bevor Philipp Siebenkotten mit seinem zweiten Sieg den Mannschaftserfolg sicherstellte.     (UN)

26.1.15   Herren III - ESV SF Neuaubing     9:6
Revanche geglückt. Nach der bisher einzigen, dafür aber umso deutlicheren Saison-Niederlage (s. FvT S14/15 (4)), hatte unsere Dritte gegen Neuaubing etwas gut zu machen. Es war aber ein hartes Stück Arbeit gegen einen hoch motivierten Gegner zu verrichten, bis sich im linken Teil der Punktespalte des Spielberichtsbogen neun Einser angesammelt hatten. Wie hoch die Motivation des Gegners war, zeigte sich u.a. darin, dass mehrfach gummibeschichtete hölzerne Objekte den PSV-Luftraum verletzten. Für die Bevölkerung (der Halle) bestand aber zu keiner Zeit Gefahr.  Bereits der Verlauf der Anfangsdoppel ließ auf einen langen Abend schließen. Alle drei Partien gingen über die volle Distanz - zweimal mit dem besseren Ende für uns. Die erste Einzel-Sequenz erinnerte ein bischen an den Verlauf der Vorrundenbegegnung; Wolfgang Eikens und Old Backhand hielten unsere Mannschaft aber im Spiel. Dann sorgten mit überzeugenden Leistungen Mert Miser und Hans Ott gegen einen allerdings leicht gehandicapten Sebastian Linne wieder für die Führung. Alb Lahu, der ein bereits verloren geglaubtes Spiel noch drehte, Old Backhand in einer Materialschlacht (Noppen gegen Anti) und Ernst Wölfel in seinem erst zweiten Einsatz für den PSV legten nach.  Alles in allem können wir auf einen sehr gelungenen Abend zurück blicken. Zunächst einmal hat das natürlich mit dem wiederum spannenden Spielverlauf und dem glücklicheren Ende für unser Team zu tun. Dann hat man wieder einmal gesehen, dass die Dritte keine Ansammlung von Einzelspielern, sondern eine Mannschaft ist, was sich u.a. in permanentem Anfeuern und hilfreichen Tipps in den Satzpausen zeigt. Diese Hinweise haben nicht nur eine taktische, sondern manchmal auch eine psychologische Komponente, vor allem, wenn es mal nicht so läuft. So benötigte z.B. einer unserer Spieler - der Name tut hier nichts zur Sache - einen (natürlich nur verbalen) Tritt in den Allerwertesten - das ist Sportpsychologie neuester Stand!  Den Begriff "Teamgeist" kann man beim PSV ruhigen Gewissens auf "Abteilungsgeist" ausdehnen. Im Rahmen eines gut besuchten Trainingsabends ließen uns Abteilungsmitglieder (m/w) immer wieder moralische Unterstützung zukommen, natürlich ohne dabei die eigene körperliche Ertüchtiging zu vernachlässigen. Nicht zu vergessen die Spochtfreunde, die nach dem Genuss von erlesenen Speisen und Getränken im "Moosacher Paradies" noch einmal in den Ludwig-Jall-Dome pilgerten und bis zum Ende blieben, obwohl das digitale Zeiteisen zu diesem Zeitpunkt bereits eine "Null" vor dem Doppelpunkt anzeigte. Toll, so macht es Spaß!     (TD)

24.01.15  TV Prittriching  -  PSV München I   3:9
Geschlossene Mannschaftsleistung! Nach den Doppeln lag unsere Erste mit 1:2 in Rückstand. Unnötig war dabei die Niederlage von Marcus Drewsen und Matthias Bein, die schon mit 2:1 Sätzen und 8:3 Punkten im vierten Satz vorne lagen. Doch danach konnte jeder Spieler sein erstes Einzel gewinnen. Hervorzuheben ist hier das Spiel von Marcus Drewsen, der Tischtennis vom Feinsten zauberte. Den schönsten Punkt erspielte sich Christoph Lammel, der nach einem langen Ballwechsel, aus der Ballonabwehr heraus, den Ball aus sechs Metern Entfernung auf die Platte des Gegners schmetterte. Mit ihren zweiten gewonnenen Einzeln machten dann Jürgen Kirschbaum und Frank Schulze den hohen Sieg perfekt.     (FS) 

16.1.15   TSV Gilching-Argelsried - Herren I   7:9
Gelungener Rückrundenstart!
In einem spannenden, am Ende dramatischen Spiel konnte unsere erste Mannschaft zwei Punkte gegen die junge Mannschaft aus Gilching erringen. Der gesamte Spielverlauf war ein stetes Kopf an Kopf Rennen und nie hatte eine Mannschaft mehr als einen Punkt Vorsprung.  Großartiges Tischtennis gab es beim Duell unseres Spitzenspielers Jürgen Kirschbaum gegen den wohl besten Spieler der Liga, Christian Winkelmeier, zu sehen. Am Ende hatte Winkelmeier das glücklichere Ende für sich. Entschieden wurde das Spiel im unteren Paarkreuz. Matthias Bein und Christoph Lammel konnten beide ihre brilliante Technik in jeweils zwei Siege ummünzen. In einem spannenden und hochklassigen Schlussdoppel machten dann Jürgen Kirschbaum und Peter Späth den Sieg perfekt.     (FS)

14.1.15   SC Au - Herren III     7:9
Unstoppable? Zwei Mann Ersatz, überragende Doppel, knapper Sieg nach spannendem Spielverlauf - unsere Dritte hatte bei ihrem Gastspiel in Au mal wieder einiges zu bieten!  Die PSV-Monsterdoppel sorgten zunächst für eine vermeintlich beruhigende 3:0 Führung. Das absolute Highlight lieferten Wolfgang Eikens und unser Jugendspieler Lorenz Fritsch ab: Eine Paarung zu schlagen, die satte 250 Punkte mehr auf die TTR-Waage bringt - sagenhaft!  Dass es nicht so weitergehen würde, war klar. Der SC Au hat starke bis sehr starke Spieler in seinen Reihen, darunter mit Guilherme Armando de Almeida Pereira (soviel Zeit muss sein) den besten Akteur der Liga. Erschwerend kam ein dritter Tisch hinzu, da die Öffnungszeiten des Luisen-Gymnasiums nicht unbedingt für Punktspiele mit Sechser-Teams geeignet sind. An dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön an unsere Freunde von der PSV-Lounge, die viel Geduld und Verständnis für uns aufbringen, selbst wenn wir gelegentlich erst um Mitternacht unsere Halle verlassen. Aber zurück zum Spiel an drei Tischen. Irgendwie fließt das Match so dahin, ohne große Einflußnahme von außen, da ja fast jeder beschäftigt ist. Das soll aber keine Entschuldigung dafür sein, dass die Fließgeschwindigkeit des Spiels der Gastgeber deutlich zunahm, während bei uns wohl ein TT-Biber an unpassender Stelle einen Damm gebaut hatte. Vier Einzel gingen vergleichsweise sang- und klanglos verloren, nur Hans Ott mit einem hart umkämpften Fünf-Satz-Sieg und Enver Lahu rettteten zumindest eine knappe Führung in die zweite Einzelsequenz. In selbiger waren zunächst drei weitere Niederlagen zu beklagen, so dass aus einer anfänglichen 3:0 Führung ein zwischenzeitliches 5:7 geworden war. Der SC Au schien das Spiel endgültig gedreht zu haben!  Doch auf solche abwegigen Gedanken können nur Leute kommen, die im Verlauf dieser Saison noch nicht das Vergnügen hatten, Teil dieser Mannschaft oder deren Fans zu sein. Denn jetzt ging's erst richtig los! Old Backhand brachte mit feinem Antitop-Spiel seinen jungen Gegner zur Verzweiflung. Enver Lahu schnürte den zweiten Teil seines Doppelpacks und Lorenz Fritsch besiegte einen Gegner, dessen Spielweise bei Jugendwettkämpfen eher selten (vermutlich nie) zu beobachten ist. Es kam also wieder zum Showdown im Abschlussdoppel - allerdings mit kapitalem Fehlstart! Hans Ott und Old Backhand verbuchten in den ersten beiden Sätzen allenfalls gute Haltungsnoten beim ständigen Aufheben des Balls. Unser Chef Wolfgang Eikens dachte in der zweiten Satzpause angesichts dieser suboptimalen Leistung gar über eine Neubesetzung des Spitzendoppels laut nach (der Schlingel!). Doch anschließend kam zum "Wollen" wieder "Können" hinzu, so dass die zwei PSV-Protagonisten die nächsten beiden Sätze knapp für sich entscheiden konnten. Auch der fünfte und damit endgültig letzte Satz war nichts für schwache Nerven, denn ein 0:4 Rückstand trägt nicht unbedingt zur Beruhigung bei. Aber wie heißt es in der Bibel so schön: "Fürchtet euch nicht"! Am Ende ging der Satz mit 11:8 und das gesamte Match mit 9:7 an unsere Dritte.         (TD)

12.1.15   Herren II - SV Funkstreife München   2:9
Lethargisch ins neue Jahr. Zum Rückrundenstart der 3. Bezirksliga Würm standen sich der Tabellenvierte und der Tabellenzweite von Funkstreife gegenüber. Matthias Bein wurde zur Rückrunde an die erste Mannschaft abgegeben und durch Dren Lahu im hinteren Paarkreuz ersetzt, während der Gast im Vergleich zur Vorrunde mit durchgewürfelter Aufstellung und in Bestbesetzung antrat. Verletzungsbedingt musste kurzfristig Uwe Nießen passen und wurde durch Hans Ott ersetzt. In der Vorrunde konnte man in fremder Halle noch mit 9:4 vom Tisch gehen, weshalb die Hoffnung auf eine Wiederholung nicht unbegründet war. Schnell waren jedoch bei der Heimmannschaft die Nachwirkungen der verdienten Winterpause in Form von fehlender Sicherheit deutlich zu spüren. Nach den Doppeln lag man bereits mit 1:2 hinten, lediglich Andreas Singer/Dren Lahu konnten gegen das starke Einser-Doppel der Gäste klar gewinnen. Die folgenden sechs Einzelpaarungen sind aus unserer Sicht nicht erwähnenswert, lediglich in der Spitzenpaarung konnte noch einmal Ergebniskosmetik betrieben werden. Am Ende war dem frischer wirkenden und hochmotivierten Gast die Revanche im Derby gelungen. In Summe eine Niederlage, mit der man leben kann.     (CS)

Archiv März/April 2015

PSV - don't call us "Post" - München Tischtennis holt das Triple! Wenn eine Mannschaft Champions League , Meisterschaft und Pokal holt, dann spricht man bekanntlich vom Triple. Die europäische Tischtennis-Krone überlässt der PSV München freundlicherweise Mannschaften wie Borussia Düsseldorf. Ein Pokalgewinn dürfte den meisten PSV Herren-Teams ebenfalls schwer fallen, denn um sich ein solch edles Gefäß in die Vitrine stellen zu können, muss man erst einmal an einem entsprechenden Wettbewerb teilnehmen.  Unsere Teams konzentrieren sich lieber auf die Meisterschaft, und da gibt es ein Titel-Triple zu vermelden: Wir gratulieren unserer Dritten, Vierten und Fünften zum Titelgewinn und dem damit verbundenen Aufstieg! Doch auch die Platzierungen der Ersten (Platz 3) und der Zweiten (Platz 4) in starken Ligen können sich mehr als sehen lassen. Lasset uns zunächst einmal mit Hilfe der nachfolgenden Tabelle an den Erfolgen unserer Tischtennis-Abteilung laben: 

Mannschaft Liga Platz Punkte Top-Bilanzen
 Herren I  2. Bezirksliga Ammer/Würm  3  21:15  1.1 J. Kirschbaum 24:12; 1.3 F. Schulze 18:8 
 Herren II  3. Bezirksliga Würm  4  18:14  2.5 M. Bein 9:1; 2.3 A. Singer 17:9
 Herren III  1. Kreisliga München-West  1  32:4  3.3 Wolfgang Eikens 18:9; 3.1 Mert Miser 17:9
 Herren IV  3. Kreisliga München-West  1  34:2  4.1 Enver Lahu 22:8; 4.8 Joe Reitsam 17:4
 Herren V  4. KL West München-West  1  36:4  5.3 J. Mirol-Meier 26:3; 5.2 M. Schellenb. 29:8

Wie man hört, soll Ina Deter gerade einen ihrer 80er NDW-Hits extra für die TT-Abteilung des PSV neu arrangieren. "Frisch vom Tisch" veröffentlich hier schon mal exklusiv und als Weltneuheit den Refrain:
Ich sprüh's an jede Wand:
Drei Titel sind in unsrer Hand!

Herren I - Meister der Normalos. Auf eine über Erwarten erfolgreiche und damit ruhige Saison kann unsere Erste zurück blicken. Hinter den Übermannschaften aus Weilheim und Murnau sprang ein toller dritter Platz heraus. Das vor der Saison gelegentlich zu beobachtende Zittern vor dem Abstiegsgespenst war unnötig, denn dieser unangenehme Geselle spukte nur in anderen Sporthallen. Von den etablierten Spielern taten sich mal wieder besonders Jürgen Kirschbaum, der auch im Doppel an der Seite von Peter Späth glänzen konnte,  und Frank Schulze hervor. Außerdem schlugen die beiden "Team-Neuzugänge" Christoph Lammel und Matthias Bein hervorragend ein.

Herren II - Kein Meister, aber eine tolle Saison. Sorry, liebe Freunde von der Zweiten! Eigentlich sollte die Überschrift lauten: "Eine tolle Saison!". aber da der Verfasser dieses Abschlussberichts aus stilistischen Gründen unbedingt in jeder Überschrift das Wort "Meister" unterbringen wollte, klingt das Ganze einen Tick gedämpfter. Dafür besteht aber überhaupt kein Grund zur Veranlassung (geklaut by Rolf Miller), denn wenn man als Aufsteiger Vierter in einer Liga wird, die man vor zwei Spielzeiten noch sang- und klanglos verlassen musste, so ist das sicherlich aller Ehren wert. Vor allen die goldene Mitte Andi Singer und Neuzugang Philipp Siebenkotten sowie die nur jeweils eine Halbserie spielenden Matthias Bein und Dren Lahu konnten überzeugen.

Herren III - Meister nach Herzschlagfinale. Mann, war das eine spannende Saison! Spätestens in der zweiten Hälfte der Hinrunde wurde klar, dass die Auftaktklatsche gegen Neuaubing nur ein Ausrutscher gewesen und die Mannschaft zu Höherem berufen war. Ohne weiteren Punktverlust konnten sich die Mannen um Kapitän Wolfgang Eikens als Herbstmeister unter den Weihnachtsbaum setzen. Aus zwei Verfolgern wurde zu Beginn der Rückrunde nur noch einer, da der TSV Forstenried III den besten Spieler ersatzlos abgeben musste. Der verbleibende Konkurrent SpVgg Thalkirchen VI war dafür umso hartnäckiger und fügte unserer Mannschaft nach insgesamt zehn verlustpunktfreien Spielen eine verdiente Niederlage zu. Danach gab es ein nervenaufreibendes Kopf-an-Kopf-Rennen, wo jedes verlorene Einzel/Doppel vielleicht schon eines zu viel hätte sein können. Erst im Spiel Nr. 90, dem allerallerletzten der Saison, gewährte uns der ESV SF Neuaubing die erhoffte Schützenhilfe an der Stätte unserer Auftaktniederlage. Der Kreis hatte sich geschlossen und wir waren Meister! (s. auch "Frisch vom Tisch S14/15: TT-Herren (30))  Drei Erfolgsfaktoren waren neben den individuellen Leistungen für den vor der Saison nicht erwarteten Erfolg ausschlaggebend:  Teamgeist: Es ist bekanntlich schwer, etwas Immaterielles messen zu wollen. Ein zielführender Ansatz ist sicherlich die Intensität der Betreuung der Spieler, die sich gerade im Einsatz befinden. Da der PSV keinen Trainer für die Erwachsenen hat (Jörg Roßkopf wollte damals lieber Nationaltrainer werden), müssen sich die Spieler gegenseitig coachen. Ein weiteres Kriterium stellt in Ermangelung einer nennenswerten Anzahl von Zuschauern (vielleicht wegen dieser harten Turnhallen-Bänke - wer hat die nur erfunden?) das gegenseitige Anfeuern dar. In beiden Punkten Note 1! An dieser Stelle sei auch ein "Team-Externer" erwähnt. Jürgen Kirschbaum stand uns in vielen Heimspielen mit Rat ohne Tat (er darf ja bei uns nicht mitspielen) zur Seite und rettete in manchen Situationen den Akteuren den Allerwertesten.    Doppelstärke: Gäbe es wie im alpinen Ski-Weltcup Kristallkugeln für die Disziplinsieger, das bereits zu Lebzeiten legendäre Doppel Hans Ott feat. Old Backhand hätte in Zukunft ein Teil mehr abzustauben. 17:0 lautete am Ende die sagenhafte Bilanz, darunter einige gewonnene spielentscheidende Abschlussdoppel. Sehr wichtig war auch, dass Mert Miser /Alb Lahu als Zweierdoppel so manche Spitzenpaarung des Gegners in die Schranken verwiesen und zudem die verschiedenen Dreierdoppel verlässlich punkteten.  Stammspieler 7 und 8: Was hätte die Dritte ohne Enver Lahu in der kompletten Saison und Ernst Wölfl in der Rückrunde erreicht? Nix, zumindest nicht die Meisterschaft! Envers Anzahl von Einsätzen stand denen der Stammsechs in nichts nach und auch Ernst war immer da, wenn wir ihn gebraucht haben (und das war oft)! Wenn dann auch noch die Bilanzen stimmen - was will man mehr?    An dieser Stelle möchte sich der InterneTT-Beauftragte und Mitglied der Dritten für die Unausgewogenheit in Sachen "Textlänge" bei den anderen Teams entschuldigen. Die Begeisterung hält halt immer noch an: Wir sind Meista!     

Herren IV - Meister ohne Niederlage. Frisch vom Tisch erfreut sich u.a. deshalb wachsender Beliebtheit, weil neben "Fakten, Fakten, Fakten..." gelegentlich eine heitere Note in die Berichterstattung einfließt, z.B. durch Analogien. Im Fall der Vierten ist dem Autor der legendäre Roadrunner eingefallen. Wie das Cartoon-Original durch die Straßen, so sauste unsere Vierte durch die 3. Kreisliga. Allen Gegnern, die am Wegesrand lauerten, um unsere Vierte zu stoppen, erging es schlecht! Den Kennern der Szene ist sicherlich noch der Gegenspieler Wile E. Coyote ein Begriff, der bei der Wahl seiner Mittel nicht besonders zimperlich war und u.a. mit Dynamit versuchte, den Roadrunner aufzuhalten. Hier endet übrigens die Analogie, denn unter keinen Umständen wollen wir die anderen Mannschaften und deren Spieler mit Kojoten vergleichen. Zudem sieht die Wettspielordnung die Benutzung von Sprengstoff gar nicht vor.  Genug gealbert! 16 Siege und zwei Unentschieden bei einem Spielverhältnis von 160:74 sprechen eine klare Sprache! Damit braucht sich unsere Vierte in der kommenden Saison auch eine Klasse höher nicht zu verstecken. Meep! Meep!

Herren V - Meister ohne große Probleme. Neu gegründet bzw. wiederbelebt und auf Anhieb Erster! 18 mal ging unsere Fünfte als Sieger vom Tisch. Nur gegen Team München setzte es zwei Niederlagen in einer aus elf Mannschaften bestehenden Liga. Ganze 48 Einzel/Doppel gaben unsere Dame und die Herren ab, das sind gerade mal durchschnittlich 2,4 pro Match! Respekt, auch wenn die Begegnungen im Werner-Scheffler-Spielsystem bereits nach acht Punkten beendet sind! Kommende Saison gilt es dann, in einer höherwertigen 4. Kreisliga zu bestehen, was eigentlich kein Problem darstellen sollte. 

 Anmerkung in eigener Sache: Ruft man bei click-TT "PSV München, Spielbetrieb und Ergebnisse" auf, so steht da ... nichts! Die (Berichts-) Saison scheint also tatsächlich zu Ende zu sein! Zeit, meinen Co-Autoren Frank Schulze und Uwe Nießen sowie den anderen eifrigen Berichterstattern für ihr Engagement zu danken, was ich hiermit tue. Weiter so! Auch wenn die Saison abgeschlossen ist, finden natürlich weiterhin unsere Trainingsabende zu den gewohnten Zeiten statt. Nach dem Ende der Transferperiode (Stichtag 31.5.) steht wie üblich unsere Abteilungsversammlung an. Auch auf unser allseits beliebtes Sommertraining möchte ich an dieser Stelle schon mal hinweisen.  Allen internen und externen Lesern/innen unserer Berichte und Infos wünsche ich einen schönen Frühling/Sommer. Bleibt so, wie Ihr seid, was anderes bleibt Euch eh' nicht übrig! (sinngemäß Günter Grünwald).

Thomas Dorsch

24.3.15   SV WB Allianz München III - Herren II     9:2
Nur noch für die Statistik.
Im letzten Spiel der Tischtennissaision 2014/2015 verlor die zweite Herrenmannschaft des PSV München deutlich mit 2:9 beim Meister und Aufsteiger Allianz München III. Lediglich im Doppel durch Christian Schwankner/Uwe Nießen und im Einzel durch Dren Lahu wurden Spiele gewonnen. Damit wird, insbesondere nach den starken Leistungen während der Vorrunde, in der Abschlußtabelle ein vierter Platz erreicht und das erklärte Saisonziel Klassenerhalt klar übertroffen. Wir drücken jetzt unserer dritten Mannschaft alle Daumen zum möglichen Aufstieg in unsere dritte Bezirksliga.     (UN) 

15.3.15   TTC München-Neuhausen II - Herren III       4:9
16.3.15   ESV SF Neuaubing - SpVgg Thalkirchen VI    9:7

Wir sind Meista! Wir sind Meista!

Fahret zu der Straße, benannt nach Leopold.
Hupt im Siegeskorso, das Glück, das war uns hold!
Wir sind Meista! Wir sind Meista!
Pilgert zum Marienplatz, schaut dort zum Balkon.
Dort steht Eure Dritte, mit dem Mikrofon!
Wir sind Meista! Wir sind Meista!
Wir sind die Nummer 1, die Kreisliga passé.
Nächstes Jahr Bezirksliga... was???  Oje, oje!
Wir sind Meista! Wir sind Meista!
Nee, war nur ein Scherz, Gegner hört gut zu!
PSV München - we love to beat you!
Wir sind Meista! Wir sind Meista!
Yo!

Bevor die starken Männer mit den weißen Kitteln anrücken, setzen wir den Bericht mit etwas mehr Bodenhaftung fort. Die Ausgangslage vor dem jeweils letzten Hauptrundenspiel der beiden Aufstiegskandidaten war klar: Wir mussten gegenüber Thalkirchen VI drei Einzel/Doppel aufholen oder auf einen Ausrutscher unseres Kontrahenten hoffen. Doch bereits die erste Aktion noch vor unserem Match misslang. Ein wahrer Verlegungsversuchsmarathon (vielen Dank an Leena Aichele und Wolfgang Eikens für ihr Engagement), an dem insgesamt vier Mannschaftsführer und der Spielgruppenleiter beteiligt waren, führten nicht zum erhofften Ergebnis. Wir mussten daher ohne unseren Einser Mert Miser, der aus beruflichen Gründen verhindert war, in Neuhausen antreten - und das in einer Situation, wo Nuancen den Ausschlag im Titelkampf geben konnten! Entsprechend holprig war dann auch der Start: 4:3 lagen wir nach sieben Spielen hinten! Ein gewohnt konstruktiv kritisches Mitglied unseres Teams hatte zu diesem Zeitpunkt einige unter Normalform spielende Sportkameraden ausgemacht. Dem konnte man nicht unbedingt widersprechen! Doch dann rissen sich unsere Jungs am Riemen und legten einen 6:0 Lauf zum letztendlich ungefährdeten Sieg hin.  Nach dem Spiel gab es allerdings mehr Fragen als vorher. War dieses Ergebnis geeignet, die Thalkirchener, die einem Tag später antreten mussten, zusätzlich unter Druck zu setzen? Und ist es ein Vor- oder Nachteil, wenn man weiß, welches Ergebnis man bringen muss?
 Tatsache war auf jeden Fall, dass Thalkirchen nun 9:6 in Neuaubing gewinnen musste, um die imaginäre Schale zu holen. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, denn die Eisenbahner hatten mit 13:3 Punkten eine famose Rückrunde hingelegt. Daher gab es durchaus Hoffnung. Doch die Mundwinkel des extra angereisten Verfassers dieser Zeilen hatten zunächst mal mit der Schwerkraft zu kämpfen, die in der Anfangsphase des Matches auch für die Paarungen der Einheimischen über dem normalerweise auf unserem Planeten üblichen Wert zu liegen schien. 0:3 stand des nach den Doppeln! Auch ein 1:4 nach den ersten beiden Einzeln sorgte nicht gerade für Begeisterungsstürme, lies aber ein erstes zartes Hoffnungspflänzchen keimen. Mittlerweile war auch Hans Ott zur PSV-Delegation gestoßen. Zudem war übrigens noch Tobi Huber anwesend, um einen evtl. Relegationsgegner seines SV Söcking zu beobachten (die heutige Zuschauerzahl wird ihnen präsentiert von Plörrbräu - das Bier mit dem ungewissen Extra: Drei!).  Bis zu diesem Zeitpunkt schien sich Tobi das falsche Spiel ausgesucht zu haben. Doch gemach, gemach, denn nun drehten die Neuaubinger so richtig auf und nach einem 6:1 Zwischenspurt stand es plötzlich 7:5! Damit waren wir Meister! Schließlich gelang den Gastgebern sogar ein 9:7 Heimsieg, so dass im Nachhinein alle Rechenschieberaktionen überflüssig gewesen waren.  
 An dieser Stelle ein großer Dank an den ESV SF Neuaubing in personae Herbert Sollinger, Sebastian Linne, Hendrik Mihai, Maurice Heidenberger, Manfred Zach und Lars Schütze, die unermüdlich gekämpft und gespielt haben, um jegliche Wettbewebsverzerrung zu vermeiden. Toll und vor allem am Ende einer Saison nicht selbstverständlich! Der SpVgg Thalkirchen wünschen wir viel Erfolg in der Relegation! Vielleicht sieht man sich ja kommende Saison wieder!   
 Nach dem bereits lange feststehenden Titel für unsere Vierte ist nun die zweite Meisterschaft für die PSV-Herren unter Dach und Fach. Und auch die Fünfte kann nur noch rein rechnerisch vom Platz an der Sonne verdrängt werden. Faszinierend!     (TD)   

23.3.15   Herren III - SV Funkstreife München II     9:4 
Was ist dieser Sieg wert? Am Wochenende als Zuschauer bei den German Open in Bremen mit Ma Long, Zhang Jike, den deutschen und anderen TT-Assen; am Montag 1. Kreisliga München-West: Dem geschulten Auge des Chronisten sind schon einige kleinere Unterschiede bzgl. Athletik, Technik und Taktik aufgefallen. Aber zumindest in Sachen "Spannung" braucht sich unsere Liga nicht zu verstecken. Das gilt gleichermaßen für Abstiegskampf und Meisterschaftsrennen. Unsere Dritte ist ja zum Glück in Letzterem involviert, wobei die Aufgabe, nicht nur zu gewinnen, sondern hoch zu gewinnen, auch nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig ist. Denn wie ja gebetsmühlenartig in "Frisch vom Tisch" thematisiert, muss am Ende der Saison evtl. alles Mögliche ausgezählt werden, um den Meister zu ermitteln. Vielleicht können ja am Ende diejenigen Spieler die imaginäre Schale hoch halten, welche die meisten Ostereier gefunden haben.  Kommen wir nun zur Ausgangsfrage. Zielt man auf die tabellarische Gemengelage ab, heißt die Antwort ganz klar: "keine Ahnung!", denn sie ist abhängig vom Resultat der nächsten Partie unseres Konkurrenten Thalkirchen. Betrachtet man ausschließlich das Spiel, so kann man durchaus zufrieden sein. Denn erstens handelt es sich bei Funkstreife II nicht gerade um Laufkundschaft und zweitens konnte unser Spitzenspieler Mert Miser aufgrund jahreszeittypischer gesundheitlicher Probleme nicht seine volle Leistung abrufen. Dennoch stellte er sich in den Dienst der Mannschaft und verbuchte sogar 1,5 Zähler. Ein weiteres Sonderlob geht an unsere goldene Mitte: Wolfgang Eikens und Alb Lahu holten die maximale Punkteausbeute.  Mit diesem Sieg bleibt unsere Dritte auf alle Fälle im Titel-Rennen. Zunächst ist aber ein österlicher Boxenstopp angesagt, bevor es dann Mitte April zum "Fern-Showdown" mit Thalkirchen kommt.      (TD)

16.3.15   Herren II - SpVgg Thalkirchen V   9:7
Geht doch! Das letzte Heimspiel der Saison 2014/2015 brachte doch noch einen Heimsieg in der Rückrunde: Die zweite Tischtennismannschaft des PSV München besiegte den Tabellennachbarn Thalkirchen V in einem umkämpften Spiel mit 9:7. Überragende Akteure waren Andreas Singer und Dren Lahu, die im Einzel und Doppel insgesamt sechs Punkte holten. Insbesondere im Abschlussdoppel, das nach 23:00 Uhr begann, wurde taktisch klug gespielt und knapp in der Verlängerung des fünften Satzes gewonnen. Christian Schwankner, Nicki Huber und Uwe Nießen gewannen je ein Einzel. Vor dem letzten Spiel beim Tabellenführer Allianz München ist uns der vierte Platz in der Tabelle nicht mehr zu nehmen.     (UN)

16.3.15   TSV Forstenried III - Herren III     7:9
I had a dream.
Wie soll man die Begegnung gegen Forstenried bezeichnen? "Spiel" isi zu harmlos, "Schlacht" einen Tick zu martialisch, aber nur einen Tick. "Kampf auf Biegen und Brechen" trifft es vielleicht am besten, denn obwohl es für unsere Gegner nur noch um die goldene Netzlehre ging, kämpften sie bis zum Umfallen. Nachdem ein Drittel der Matches gespielt war, sah es aufgrund eines 4:2 Rückstands nicht besonders gut für unsere Truppe aus. Niur HansOtt/Old Backhand und im Einzel Hans Ott holten in diesem Spielabschnitt etwas Zählbares. Da konnte man schon mal ins Grübeln kommen, zumal ja bereits ein Unentschieden das Fernduell mit Thalkirchen wohl beendet hätte. Doch Mert Miser, der an diesem Abend in die Rolle des Chefmotivators geschlüpft war, ließ solche düsteren Gedanken gar nicht zu. Außerdem brachte unser Käpt'n Wolfgang Eikens, der aus beruflichen Gründen nicht unter uns weilte, aber per "PSV Personal Liveticker" auf dem Laufenden war, per SMS (das Classic Style Handy von Old Backhand empfängt nichts anderes) seiner Hoffnung auf eine Wende zum Ausdruck. Und in der Tat, Alb Lahu, unsere Stammspieler 7 und 8, Enver Lahu und Ernst Wölfl, sowie Mert Miser himself legten einen kleinen 4:0 Zwischenspurt hin. Nach einem Konter von Forstenried stand es 6:6. Nun durfte wirklich nicht mehr viel schief gehen! Ging es auch nicht mehr, denn Old Backhand im Antitop-Duell gegen Heinz Huther, Enver Lahu mit seinem zweiten Einzelpunkt und die Lebens- bzw. Siegesversicherung Hans Ott/Old Backhand (Bilanz jetzt 15:0!) holten den umjubelten Sieg. Es darf also weiter von der Meisterschaft geträumt werden!     (TD)

13.03.15   TSV Murnau II - Herren I     9 : 7
Gut gespielt und am Ende doch verloren. Nach den Doppeln lag unsere erste Herrenmannschaft mit 1 : 2 gegen den Aufstiegsaspiranten aus Murnau hinten. Marcus Drewsen und Matthias Bein konnten durch eine starke kämpferische Leistung ihr Doppel gewinnen, während die beiden anderen Doppel klar verloren gingen. In der ersten Runde der Einzel gewannen nur Matthias Bein und Frank Schulze ihr Spiel, so dass der Rückstand mit 3 : 6 schon deutlich war. Danach konnten unsere Mannen durch gute Leistungen von Jürgen Kirschbaum, Peter Späth und Frank Schulze mit drei Siegen in Folge zum 6 : 6 Zwischenstand ausgleichen. Leider gelang danach nur noch Christoph Lammel ein Einzelerfolg, so dass unsere Erste vor dem Entscheidungsdoppel mit 7 : 8 zurück lag. Dieses ging unerwartet deutlich mit 3:0 Sätzen an Murnau und damit auch der knappe Sieg.     (FS)

9.3.15   TSV Oberalting-Seefeld - Herren II   9:7
Luft raus - Punkte weg.
Nachdem bereits Mitte Februar das erklärte Saisonziel (Klassenerhalt) erreicht war, scheint die Luft raus zu sein: Beim Tabellenletzten Oberalting verlor die zweite Tischtennismannschaft des PSV München mit 7:9. Lediglich Andreas Singer und Ersatzmann Hans Ott waren zweimal im Einzel erfolgreich, zudem holten Christian Schwankner, Uwe Nießen und das Doppel Ott/Nießen je einen Punkt. Erstmals kam unser Jugendspieler Ivo Christ auf Bezirksebene der Herren zum Einsatz. Ivo spielte gut und hat sicherlich Erfahrung mit eher unorthodoxen Spielweisen seiner Gegner gesammelt.     (UN)

9.3.15   Herren III - SV Funkstreife München III     9:2
Im Stil einer Spitzenmannschaft. Kaum schnuppern sie einen Hauch Meisterschaftsduft, schon werden sie größenwahnsinnig!? Mitnichten, mit dieser Überschrift soll zum Ausdruck gebracht werden, dass unsere Dritte gegen einen starken, bis dato in der Rückrunde noch unbesiegten Widersacher trotz vieler brenzliger Situationen und gelegentlichen Durchhängern letztendlich relativ klar gewonnen hat. Nur das gegnerische Einserdoppel und der von uns - zumindest vor seinem Sieg ;-) - sehr geschätzte Gerhard Kerscher konnten etwas Zählbares für Funkstreife verbuchen.  Damit ist die Dritte natürlich weiterhin im Kampf um die Salatschüssel (gibt es leider nicht, sollte man einführen) im Rennen. Am 16.3. muss unser Team die Auswärtshürde Forstenried überwinden, wo die Punktetrauben sehr hoch hängen werden.        (TD)

2.3.15   FT München-Blumenau 1966 II - Herren III     0:9
"!" Mit dieser wahrscheinlich kürzesten Überschrift der Welt (die Anführungszeichen zählen nicht) ist ein Eintrag im Guinness Buch der Rekorde schon so gut wie sicher. Doch was will uns der Autor mit den nicht vorhandenen Worten sagen?   Wer sich regelmäßig an den spannungsgeladenen Spielberichten "Frisch vom Tisch" erfreut, weiß, dass sich unsere Dritte derzeit mit der SpVgg Thalkirchen VI ein Fernduell im Kampf um die Meisterschaft liefert. Mit der nach dem Sechser-Paarkreuz-System maximalen Ausbeute hat unsere Mannschaft mal ein ziemlich fettes Ausrufezeichen in Richtung Reutberger Straße abgesetzt. Högschde Konzentration (Jogi, wir lieben Dich!) vom ersten bis zum letzten Ballwechsel und Nervenstärke in einigen brenzligen Situationen waren die wichtigsten Erfolgsfaktoren für diesen hohen Sieg. Vielleicht lag es auch daran, dass bereits vor dem Spiel die Sinne geschärft wurden, denn eine riesige Baustelle führte zumindest unseren Käpt'n und den Verfasser dieser Zeilen in die Irre. Mal so nebenbei: Wenn auf einer Baustelle Eltern für ihre Kinder haften, haftet dann auch der Mannschaftsführer für seine Spieler?  Wie dem auch sei, durch unseren Sieg haben wir - Stand 2.3.15 - wieder den Platz an der Sonne eingenommen und verfügen nun gegenüber Thalkirchen bei identischem Punktekonto über ein um drei Zähler besseres Spielverhältnis. Faszinierend! (1)     (TD)

(1) in memoriam Leonard Nimoy alias Mr. Spock

2.3.15   Herren II - TSV Neuried     7:9
Neuried entführt die Punkte. In der Rückrunde hat es immer noch keinen Heimsieg der zweiten Tischtennismannschaft des PSV München gegeben: Das Spiel gegen den punktgleichen Tabellennachbarn aus Neuried ging mit 7:9 verloren. Die Doppel waren hart umgekämpft: Es ging jeweils über fünf Sätze, zweimal (Andreas Singer/Dren Lahu und Philipp Siebenkotten/Uwe Nießen) mit dem besseren Ende für uns. Im Einzel siegten Andreas, Dren und Philipp einmal sowie Uwe zweimal, so dass das entscheidende Schlussdoppel bei einem 7:8 Rückstand begann. Christian Schwanker/Nicki Huber holten sich nach einem Timeout bei 1:2 Sätzen / 0:3 Spielstand noch den vierten Satz mit 11:5. Im fünften Satz stand es zwischenzeitlich 7:7, doch dann gewannen die Gegenr die nächsten vier Punkte und damit das gesamte Spiel.     (UN)

Archiv November/Dezember 2014

Luja sog i! So würde Engel Aloisius, der legendäre Münchner im Himmel, die Vorrundenbilanz der Tischtennis-Herren des PSV vermutlich bewerten. Und in der Tat, eine Runde "Frohlocken" ist durchaus angesagt! Drei (!) Herbstmeisterschaften sind zu vermelden, darunter eine verustpunktfrei. Dazu noch zwei vierte Plätze in starken Ligen. Die fünf Herren-Teams holten insgesamt 72:18 Punkte bzw. 35 Siege, zwei Unentschieden und nur acht Niederlagen.  PSV-Herz, was willst Du mehr?

Die Vorrunde im Überblick:

Mannschaft Liga Platz Punkte Top-Bilanzen
 Herren I  2. Bezirksliga Ammer/Würm  4    9:9  1.1 Jürgen Kirschbaum 13:5, 1.3 Frank Schulze 9:5 
 Herren II  3. Bezirksliga Würm  4  11:5  2.6 M. Bein 9:1, 2.3 A. Singer 8:4, 2.4 P. Sieb. 8:4
 Herren III  1. Kreisliga München-West  1  16:2  3.5 W. Eikens 11:2, 3.2 M Miser 8:5, 4.1 E. Lahu 6:3
 Herren IV  3. Kreisliga München-West  1  18:0  4.7 Joe Reitsam 12:1, 4.1 Enver Lahu 13:5 
 Herren V  4. KL West München-West  1  18:2  5.3 J. Mirol-Meier 17:2, 5.6 M. Schellenberg 12:2

Herren I - Viel Wein und etwas Wasser. Angesichts schwieriger Voraussetzungen in Form eines Spielerabgangs und einer sehr starken Liga zog sich unsere Erste bisher achtbar aus der Affäre. Allen voran ging mal wieder Jürgen Kirschbaum, der eine hoch positive Einzelbilanz vorweisen kann und im Doppel an der Seite von Peter Späth nur zweimal den Gegnern gratulieren musste. Als zweiter zuverlässiger Punktelieferant erwies sich erneut Frank Schulze. Manchmal gerät aber - wie im richtigen Leben - etwas Wasser in den Wein. Die Rede ist von der mehr als unnötigen Niederlage gegen Weilheim II, die einen größeren Abstand zum Abstiegsrelegationsplatz verhinderte. Der beträgt nämlich nur zwei Punkte!

Herren II - Furiose Vorrunde. Die Zweite brachte mit einer überzeugenden Leistung alle Bedenkenträger zum verstummen. Von Anfang an boten unsere Jungs Vollgastischtennis, was sich entsprechend in Punkten niederschlug. Die Abstiegsregion ist weit entfernt und vielleicht steigt unsere Zweite aus Versehen ja noch einmal auf? Wenn in einer Mannschaft alle Spieler gute Leistungen bringen, möchte ein Trainer meistens keinen hervorheben. Zum Glück (auch für die Spieler) ist der Berichterstatter aber kein Trainer. Daher küren wir (pluralis majestatis) an dieser Stelle Nicki Huber/Christian Schwankner zum Doppel der BZ III-Vorrunde, das bei acht Siegen nur eine Niederlage zu verzeichnen hatte. Im Einzel geht der Titel an Matthias Bein, der es mit virtuosem Spiel sogar auf 9:1 brachte. 

Herren III - Herbstmeisterschaft die Erste: Achtmal Top, nur einmal Flop. Wer hätte das gedacht, als nach dem ersten Spiel der aktuellen Saison "Heulen und Zähneknirschen" angesagt war. Doch dieses Gefühl hielt nicht lange an, denn danach gab es acht Siege in Serie zu bestaunen, darunter die Highlights gegen Funkstreife II und Thalkirchen VI. Aus den Einzelbilanzen allein läßt sich sicherlich nicht unbedingt die Tabellenführung ableiten. Sie sind - Ausnahme Wolfgang Eikens mit 11:2 - eher als gut bis solide zu bezeichnen. Den Unterschied machten oft die Doppel aus: Die drei Stammbesetzungen kamen insgesamt auf eine Bilanz von 17:3, Hans Ott feat. Old Backhand stellten mit 7:0 sogar das Top-Doppel der Liga. Da keiner der Stammspieler aus beruflichen/schulischen Gründen auf die maximale Anzahl von Einsätzen kam, war ein weiterer Erfolgsfaktor unser gut geschultes Fachpersonal ab Position 4.1, das nicht nur durch Anwesenheit, sondern auch durch wichtige Siege glänzte. Allen voran Enver Lahu, der mit einer 6:3 Bilanz zum Halbzeiterfolg der Dritten beitrug. Nicht unerwähnt sollen unsere Youngster Lorenz Fritsch und Ivo Christ bleiben, die sich im Rahmen ihrer Kreisliga I - Schnupperstunden gleich mal in die Siegerlisten eintragen konnten.

Herren IV - Herbstmeisterschaft die Zweite: "Wir sind in der dritten Kreisliga hoher Favorit und unser Ziel muss der direkte Durchmarsch sein." Manch einer unserer älteren Leser fühlt sich bei diesem Zitat von Uli Sahm vielleicht an Muhammad Ali ("Rumble in the Jungle") erinnert, doch bei einer Vorrundenbilanz von 18:0 Punkten verbittet sich auch nur der leiseste Verdacht auf Großspurigkeit. Die Weste der Vierten ist "so weiß, weißer geht's nicht". Müßig zu erwähnen, dass natürlich alle häufig im Einsatz gewesenen Spieler/innen positve bis hoch poisitive Bilanzen aufweisen. Klaus "Joe" Ritsam ist gar der Top-Spieler im Hinteren Paarkreuz, Enver Lahu, Uli Sahm und Leena Aichele belegen in ihren Paarkreuzen jeweils Platz 4. Zwei Teams können aufsteigen, der Abstand zum dritten Tabellenplatz beträgt bereits vier Punkte plus überragendes Spielverhältnis. Ein schöner Vorsprung, aber noch längst kein Ruhekissen!

Herren V - Herbstmeisterschaft die Dritte: Die richtige Mischung macht's. Es ist ja schon eine erfreuliche Tatsache, dass es überhaupt wieder eine fünfte Mannschaft gibt. Wenn diese Mannschaft auch noch alle Erwartungen erfüllt, dann ist die Freude natürlich groß. Spielwilligen Erwachsenen eine Plattform bieten, Jugendliche mit unorthodoxen Spielkonzepten und Belägen bekannt machen und nebenbei noch die Herbstmeisterschaft erringen - das passt! Es ist ja schon mehrfach in "Frisch vom Tisch" thematisiert worden, dass man sich erst durch alle vierten Kreisligen durchkämfpen muss, bis man zur "Drei" gelangt. Derzeit befindet sich die Mannschaft in der vierten Kreisliga München-West, in der fast schon das kleine Latinum erforderlich ist, um bei den hohen römischen Ziffern nicht durcheinander zu geraten. Also, das Motto für die Rückrunde kann nur lauten: genauso weitermachen und die erste Hürde überspringen.     (TD) 

15.12.14   SV Funkstreife München III - Herren III     0:9 
Als Tabellenführer ins neue Jahr! Mit einer wiederum überzeugenden Leistung feierte die Dritte einen standesgemäßen Erfolg - den achten in Serie! Der Sieg fiel vielleicht etwas zu hoch aus, denn von den insgesamt 35 gespielten Sätzen endeten 19 mit zwei Punkten Unterschied und davon wiederum gingen 16 an den PSV! Das unfreiwillige Highlight (aus PSV-Sicht eher ein Lowlight) lieferte Old Backhand, der es fertig brachte, aus einer 8:1 Führung (gewöhnlich gut unterrichtete Kreise sprachen hinterher sogar von einem 9:1) ein 9:11 zu machen! Aber mit der taktisch-moralischen Unterstützung von Thorsten Lübeck ("geduldig, variabel, aktiv") blieb es bei dem einen Satzverlust in diesem Match und der Null vor dem Doppelpunkt.      (TD)

15.12.14   TSV Neuried VIII - Herren V     3:8
Mit grandioser geschlossener Mannschaftsleistung souverän zur Herbstmeisterschaft. Beim letzten Spiel der Vorrunde ging es wieder nach Neuried (diesmal die Achte). Nach zwei verlorenen Doppeln war schnell klar, dass dies eine schwere Aufgabe wird. Mit höchster Disziplin konnte das vordere Paarkreuz auf 2:2 stellen. Nach dem erneuten Rückschlag zum 3:2 konnten in der Folge jedoch alle Spiele gewonnen und das Spiel mit 3:8 für den PSV V entschieden werden. Zum Abschluss der Hinrunde noch ein paar Worte: Trotz der völlig unnötigen Niederlage gegen das Team München steht die Mannschaft sehr souverän an erster Position der Tabelle. Zu verdanken ist dies einer ausgeglichenen und starken Mannschaftsleistung. Eine sehr gute Mischung aus „alten Hasen“ wie Thomas Warnck, Edwin Schroth, Bernhard Elsner und Johannes Mirol-Meier, „alten Hasen/Häsinnen“ die wieder neu eingestiegen sind (Miriam Pfeiffer und Stefan Thiel) und natürlich und besonders zu erwähnen unser Nachwuchs Maximilian Schellenberg uns Ivo Christ. Bleibt mir nur zu sagen, weiter so und auf zur Meisterschaft.     (JMM)

10.12.14   SpVgg Thalkirchen VI - Herren III     7:9
Zwickt's me, i man i tram (*). Ja, kaum zu glauben, unserer Dritten gelang in Tierparknähe der siebte Erfolg in Serie, obwohl wir aufgrund zweier Absenzen nicht unbedingt als Favoriten in die Partie gingen. Zunächst zu den Einzeln: Hans Ott besiegte im vorderen Paarkreuz Ernst Leutgeb sicher. Gegen Fabian Wimmer sah er zunächst kein Land, bog aber mit einer starken kämpferischen Leistung das Spiel noch um. Alle anderen Spieler holten jeweils einen Punkt. Hier ist besonders die Leistung von Lorenz Fritsch hervorzuheben, der sich in seinem zweiten Einsatz für die Dritte stark verbessert zeigte. Nicht unerwähnt soll unser siebter Mann bleiben. Mert Miser konnte aus beruflichen Gründen nicht aktiv am Spielgeschehen teilnehmen, kam aber nach getaner Arbeit vorbei und leistete mentalen Beistand.  In den Doppeln hatten wir zwar zwei eingespielte Paarungen am Start, Wolfgang Eikens/Thorsten Lübeck, unsere Bank an Position 3, mussten allerdings diesmal gegen das Spitzendoppel des Gegners ran, wo es ebenso wie für Enver Lahu/Lorenz Fritsch nichts zu holen gab. Doch auch in Thalkirchen hieß es wieder: "Fürchtet Euch nicht", denn da gab es ja noch das Superdoppel Hans Ott feat. Old Backhand! Allerdings waren im Eröffnungsspiel die ersten beiden Sätze doch zum Fürchten, als den beiden PSV-Protagonisten die Bälle nur so um die Ohren flogen. Doch dann schalteten die beiden auf "Kampfmodus" und bogen das Spiel noch um. Im Abschlussdoppel, als die beiden vermutlich besten Paarungen der Liga aufeinander trafen, gab es zunächst vier enge Sätze vor einer mittlerweile oberligareifen Kulisse von 20 Zuschauern. Im fünften und alles entscheidenden Satz ließ unser Doppel allerdings nichts mehr anbrennen und gewann 11:1.     (TD)

(*) von Wolfgang Ambros. Für alle Nicht-Österreicher: Kneift mich, ich glaube, ich träume.

9.12.14   ESV SF Neuaubing II - Herren IV     4:9
Ein Grund zum Feiern! Es ist geschafft: Durch einen 9:4 Sieg beim Tabellenletzten steht die Herbstmeisterschaft ohne Verlustpunkt fest. Das Spiel war ein Abbild der gesamten Vorrunde: Ein ungefährdeter Sieg zu dem jeder etwas beitrug, dazu drei gewonnene Doppel. Ein Wehrmutstropfen ist der (vorübergehende?) Abschied von Daniel Sattler, der sein vorläufig letztes Spiel für den PSV gemacht hat. Vielen Dank, Daniel, für Deinen Einsatz und auf ein baldiges Wiedersehen!     (LA/TD)

8.12.14   Herren II - TSV Oberalting-Seefeld     9:2
Erfolgreicher Abschluss der Vorrunde. Die zweite Tischtennismannschaft des PSV München hat die Vorrunde in der 3.Bezirksliga Würm mit einem ungefährdeten Sieg gegen den TSV Oberalting beendet. Nach deutlichen Erfolgen in den drei Eingangsdoppeln musste lediglich unser Spizenspieler Nicki Huber seinen Gegnern zweimal gratulieren. Ansonsten setzten sich die PSV-Spieler in den Einzeln relativ klar durch, so dass schon nach knapp zwei Stunden der 9:2 Sieg feststand. Nach Abschluss der Vorrunde haben wir als Aufsteiger 11:5 Punkte und werden, je nach den Ergebnissen der ausstehenden Spiele unserer direkten Gegner, Platz 2-4 belegen. Diese sehr gute Leistung wurde durch eine spielerische Steigerung aller Spieler und einen hervorragenden Teamgeist möglich. Weiter so in der Rückrunde - es macht richtig Spaß.     (UN)

5.12.14   TTC München-Neuhausen - Herren II     5:9
Über den Kampf zum Spiel. Mit einer überzeugenden spielerischen Leistung gewann die zweite Tischtennismannschaft des PSV München beim TTC Neuhausen in der 3.Bezirksliga Würm mit 9:5. Das berufsbedingte Fehlen von Andreas Singer wurde auch durch kämpferischen Einsatz und unbedingten Siegeswillen kompensiert: Vier Spiele über die volle Distanz von fünf Sätzen wurden von den PSV-Akteuren gewonnen. Die vorentscheidenen Punkte holten beim Zwischenstand von 5:4 die beiden Spitzenspieler Nicki Huber und Christian Schwankner, die mit starker Leistung ihre beiden Kontrahenten im fünften Satz besiegten. Philipp Siebenkotten und Matthias Bein überzeugten mit zwei ungefährdeten Einzelsiegen. Die übrigen Punkte holten Uwe Nießen (im ersten Einzel stark) und die beiden Doppel Schwankner/Huber und Bein/Nießen. Als Belohnung gab es im "Ewigen Licht" eine Schnitzeljagd mit Gerstensaft.     (UN)

3.12.14   TSV München-Solln III - Herren IV     4:9
Ein weiterer klarer Sieg. Die vierte Mannschaft konnte im vorletzten Spiel der Saison gegen den  Tabellenvorletzten TSV München-Solln III mit einem 9:4-Sieg punkten. Damit ist das ergeizige Ziel, die Vorrunde ohne eine einzige Niederlage zu meistern, in greifbare Nähe gerückt. Zunächst galt es jedoch, einen 1:2-Rückstand auszugleichen, den die Mannschaft nach zwei unglücklich verlaufenen Doppeln, beide in bislang unerprobter Besetzung, einfuhr. Dies gelang dem Team ausgesprochen gut, so dass schon bald klar wurde, dass auch dieser Abend die "Mission: Durchmarsch" nicht gefährden würde. Nun heißt es am kommenden Dienstag noch ein letztes mal gegen den ESV Neuaubing II Gas zu geben, um verlustpunktfrei in die verdiente Winterpause gehen zu können.     (BW)

1.12.14   Herren III - TTC München-Neuhausen II     9:4
Zeig mir den Platz an der Sonne! Unsere Dritte ist seit gestern schon etwas weiter als Udo Jürgens in seinem Song aus den 70ern. Jawoll, wir sind Tabellenführer, Spitzenreiter, Erster, das Top-Team,... (wem noch etwas einfällt, möge es an "Frisch vom Tisch", Postfach schicken). Das war in der 1. Kreisliga zuletzt vor ewigen Zeiten der Fall, mit einer Ausnahme, da war aber nur unser Sieg im Auftaktspiel in der Wertung. Nach dem Spiel gab es, wie man hört, noch etwas herbwürzige Küstengerste in flüssiger Form. Doch jetzt gilt es, die Konzentration hoch zu halten, denn am 10.12. steigt der Kracher bei den Spochtfreunden Nähe Tierpark, die ebenfalls erst zwei Minuspunkte auf dem Konto haben. Das wird ein heißer Tanz in vermutlich kühler Halle!     (TD)

28.11.14   Herren I -  TSV 1847 Weilheim II   4 : 9
Ein rabenschwarzer Tag.
Gegen den Vorletzten der Tabelle hatten wir einen Sieg fest eingeplant. Doch schon nach den Doppeln lagen wir mit 1 : 2 zurück. Danach konnten nur noch Jürgen Kirschbaum und Christoph Lammel überzeugen, die ihre Einzel gewannen. Alle anderen spielten mehr oder weniger schwach. Bei Peter Späth und Marcus Drewsen kam das Pech hinzu; beide verloren ein Einzel in der Verlängerung im fünften Satz. Jetzt heißt es dieses Spiel schnell zu vergessen und nach vorne zu schauen. Gegen Prittriching sind zu Hause zwei Punkte möglich.     (FS)

28.11.14   Herren IV - TSV Forstenried V   9:2
Hut ab! Mit Ausnahme von Jutta Röpper in Bestbesetzung angetreten, rollt der Herren IV - Siegeszug weiter. Der Siegeswille und der Mannschaftsgeist aus dem letzten Jahr prägen auch diese Saison! Was nach den Eingangsdoppeln (2:1) auf etwas wackligen Beinen stand entwickelte sich zu einer hervorragenden Mannschaftsleistung. Alle PSV-Spieler (bis auf einen Ausrutscher: Niederlage mit 9:11 im fünften Satz) punkteten in überlegener Form. Unsere Führungsspieler Enver Lahu und Benni Wolf sicherten mit ihren beiden zweiten Einzelsiegen den 9:2 Erfolg und schraubten unseren Punktestand auf 14:0 – eine fast schon „einsame“ Tabellenführung (Platz 2 bereits mit drei Minuspunkten mehr)     (LA)

Das besondere Spiel

26.11.14   SV Funkstreife München II - Herren III     7:9
Was für ein Abend! Welche Gedanken gehen einem durch den Kopf, wenn der Mannschaftsführer vor dem Spiel mitteilt, dass nur zwei von sechs Stammspielern zum Einsatz kommen werden? Nun, man nimmt sich vielleicht vor, den Abend mal mit etwas mehr Lockerheit anzugehen, aber trotzdem seine Leistung zu bringen, zu beobachten, was die angekündigten Vertreter der "PSV - Next Generation" schon drauf haben und rechtzeitig zur zweiten Halbzeit der Champions League wieder zu Hause zu sein. Typischer Fall von Denkste! Das Spiel in Funkitown gegen einen ebenfalls ersatzgeschwächten, aber vermeintlich nicht ganz so gerupften Gegner, war spannend, gelegentlich im sportlichen Sinne dramatisch, mit vielen tollen Ballwechseln und einigen taktischen Finessen. Da weiß man gar nicht, wo man mit dem Loben anfangen soll!
 Laut Rangliste zunächst bei Hans Ott, der seinen Einzelpunkt nach mäßigem Beginn mit einer tollen Leistungssteigerung holte. Old Backhand gab dem gegnerischen 10:2 Einser Robert Marx in vier hart umkämpften Sätzen das Nachsehen, u.a. aufgrund eines Timeouts, wie es sonst nur Liu Guoliang, der Chefcoach der chinesischen Tischtennis-Nationalmannschaft, zu nehmen pflegt (naja, und vielleicht noch zwei, drei andere). Enver Lahu lieferte in der Mitte eine bärenstarke Leistung ab und holte zwei Punkte. Benni Wolf sah gegen Albert Dorfner zwei Sätze lang kein Land und drehte anschließend das Spiel dank einer famosen Leistungssteigerung. Im hinteren Paarkreuz kamen erstmals unsere beiden Nachwuchshoffnungen Lorenz Fritsch und Ivo Christ zum Einsatz. Lorenz brachte zusammen mit Enver das gegnerische Einserdoppel ins Schwitzen. Ivo bot eine voll coole, um nicht zu sagen echt krasse Vorstellung und holte sowohl im Doppel an der Seite von Benni Wolf als auch im Einzel jeweils einen Punkt. Nicht nur der Verlauf vieler einzelner Begegnungen, sondern auch die gesamte Spieldramaturgie waren nichts für schwache Nerven. Nach 2:1 in den Doppeln zogen wir auf 6:2 davon, dann stand 6:5 und schließlich 8:6. Was danach folgte, passte zum gesamten Abend. Ivo verlor trotz erneut guter Leistung im fünften Satz hauchdünn mit 9:11. Im Abschlussdoppel, das über Sieg oder Unentschieden entscheiden musste, gingen Hans und Old Backhand zunächst 2:0 in Führung, gaben die nächsten beiden Durchgänge ab und lagen im fünften Satz 0:4 hinten. Doch dann legten die beiden PSV-Protagonisten noch einmal eine Schippe drauf und entschieden den Satz und somit das ganze Match für sich.        (TD)

25.11.14   Herren II - SV WB Allianz München     3:9
Keine Überraschung. Trotz Bestbesetzung musste die zweite Tischtennismannschaft des PSV München gegen den Meisterschaftsfavoriten Weißblau Allianz III eine verdiente Niederlage einstecken. In den Anfangsdoppeln gerieten wir mit 1:2 in Rückstand, lediglich Christian Schwankner und Nicki Huber konnten knapp im fünften Satz gewinnen. Nachdem Christian auch im Einzel erfolgreich war, gingen die nächsten Spiele in der Mitte gegen starke Gegner verloren. Der Sieg von Uwe Nießen, der sich in guter Verfassung präsentierte, ließ einen Funken Hoffnung aufkeimen. Anschließend verloren wir jedoch zwei Spiele knapp im fünften Satz, so dass die Niederlage mit 3:9 schnell besiegelt war.     (UN)

22.11.14  TSV 1847 Weilheim -  PSV München   9:5
Verloren, aber nicht chancenlos.
Nach den Doppeln lagen wir mit 2 : 1 in Führung, dank eines grandiosen Spieles von Dren Lahu und Frank Schulze, die gegen das Spitzendoppel aus Weilheim gewannen. Im oberen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung: Jürgen Kirschbaum gewann in eindrucksvoller Weise gegen Daniel Bursian und Peter Späth musste sich unglücklich im fünften Satz Thomas Bruns geschlagen geben. Die folgenden vier Einzel im mittleren und unteren Paarkreuz gingen klar an den Spitzenreiter aus Weilheim. Durch einen überragend spielenden Jürgen Kirschbaum kamen wir noch einmal auf 6 : 4 heran. Leider verlor Peter sein Spiel nach 7 : 5 Führung im fünften Satz. Frank konnte sein zweites Einzel gewinnen und eine Punkteteilung schien uns noch möglich. In ihren zweiten Einzeln spielten Dren Lahu und Christoph  Lammel sehr gut, mussten sich am Ende aber doch geschlagen geben. Es war ein schönes Spiel und Weilheim der verdiente Sieger.     (FS)  

21.11.14  FT München-Blumenau 1966 -  PSV München   5:9
Ein wichtiges Spiel für beide Mannschaften -
 Ging es doch darum sich Punkte gegen einen direkten Konkurrenten für den Klassenerhalt zu sichern. Insbesondere im oberen Paarkreuz, wo Blumenau mit Jonas Kramer und Igor Kolesnikov zwei exzellente Spieler zur Verfügung hat, kam es zu hochklassigen Begegnungen. Am Ende konnte jeder Spieler im oberen Paarkreuz einen Sieg verbuchen. Hervorzuheben ist die starke Leistung von Peter Späth gegen Jonas Kramer, der in einem spannenden Duell im fünften Satz in der Verlängerung die Oberhand behielt. Entschieden wurde das Spiel am Ende  im unteren Paarkreuz. Christoph Lammel und Andreas Singer gewannen souverän - sowohl ihr Doppel als auch alle Einzel.     (FS)

21.11.14   Herren V - TTC München-Kieferngarten IV   8:2
Und wieder ein Sieg – weiter so! Gegen die 4. Mannschaft vom TTC-Kieferngarten war es eigentlich schnell eine klare Sache: 2:0 nach den Doppeln für uns – und durch die doppelten Erfolge von Edwin Schroth, Stefan Thiel und dem Jugendlichen Maximilian Schellenberg waren  dann auch schnell acht Punkte auf unserem Konto. 8:2 lautet das endgültige Ergebnis, da der hier berichtende Mannschaftsführer nicht vorbildhaft vor allem mangels Trainingsstunden am Studienort in letzter Zeit seine beiden Einzel (knapp) verlor – entschuldigt bitte! Somit kann mit einem Sieg gegen unseren nächsten Gegner SpVgg Thalkirchen am kommenden Mittwoch die vorläufige Tabellenführung erreicht werden – also Daumen drücken für einen weiteren Sieg!     (BE)

20.11.14   FT München-Süd - Herren IV   5:9
Mission: Durchmarsch! Nach dem gestrigen Sieg gegen FT München-Süd sage ich es nun klar heraus: Wir sind in der dritten Kreisliga hoher Favorit und unser Ziel muss der direkte Durchmarsch sein. Alle direkten Konkurenten (Platz 2 - 6) wurden mehr oder weniger klar besiegt und die Konkurrenz nimmt sich gegenseitig die Punkte weg. Jetzt heißt es ,verlustpunktfrei in die Winterpause zu kommen, und dann das Ding in der Rückrunde sicher nach Hause zu bringen! Zum Spiel gestern: Es sah nach den beiden ersten Doppeln (1:1, beide im 5. Satz) nach einer engen Kiste aus. Dies bestätigte sich auch in den beiden vorderen Paarkreuzen wo sich alle PSV'ler mit einem Sieg und einer Niederlage begnügen mussten. Aber hinten ließen Joe Reitsam und Thomas Warnck nichts anbrennen, so dass der 9:5 Erfolg im Grunde nie in Gefahr war.     (US)

Anmerkung der Redaktion: Das ist doch mal eine Ansage!!!

17.11.14   Herren III - FT München-Blumenau 1966 II     9:5
Ein hartes Stück Arbeit! 
Als Gegner den stark ersatzgeschwächten Tabellenletzten, das eigene Team in Bestbesetzung - was kann da noch schief gehen? Einiges, wie sich im Laufe des Spiels herausstellte! Dabei ging es mit drei gewonnenen Anfangsdoppeln eigentlich sehr gut los. 10:3 lautet - nebenbei bemerkt - derzeit unsere Saison-Doppelbilanz; der zweitbeste Wert in der Liga! Doch zurück zum Match, bei dem im ersten Einzeldurchgang erheblich Sand ins Getriebe kam. Nur zwei von sechs Einzeln verbuchten unsere Spieler auf der Habenseite, was zu einem knapper als geplanten Zwischenstand von 5:4 führte. Das vordere Paarkreuz, das insgesamt etwas kleinere Brötchen als gegen die Landesbänker buk (ein Betrag zur Aktion "Rettet das unregelmäßige Verb"), schaltete anschließend trotz des Sandes einen Gang hoch. Wolfgang Eikens und Old Backhand (uff!) machten mit ihrem jeweils zweiten Einzelerfolg den Sack zu. Letztlich kam es dann doch noch zu einem ungefährdeten Sieg, zumal auch Thorsten Lübeck sein (nicht mehr gewertetes) Spiel bereits gewonnen hatte.        (TD)

14.11.2014   PSV München IV - TTC München-Neuhausen IV     9:2
Klar dominiertes Spitzenspiel!
Da sich der Mitaufsteiger mit nur einem Minuspunkt gleich hinter uns in der Tabelle befand und wir wie letzte Saison vermeiden wollten, kurz vor Vorrundenende die Tabellenführung wieder an Neuhausen IV abzugeben, traten wir komplett an.
Mental bereits auf einen langwierigen Mitternachtskrimi eingestellt, überraschte es niemanden, dass es mit dem hart umkämpften 1:1 in den Doppeln erst einmal knapp losging. Allerdings gaben wir anschließend nur noch ein Einzel im starken mittleren Paarkreuz ab und waren wider Erwarten schon nach zwei Stunden Spielzeit mit 9:2 siegreich. Dabei gingen die meisten Spiele sogar recht deutlich aus und es gab nur zwei Fünf-Satz-Siege. Somit hat das Mixed-Team seinen Vorsprung weiter ausgebaut und die Tabellenführung erfolgreich verteidigt.     (JR)

13.11.2014   TSV Forstenried II  -  Herren I   3 : 9
Gute Mannschaftsleistung! Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte unsere erste Mannschaft deutlich gegen Forstenried II gewinnen. Hervorzuheben ist die starke Leistung unserer Nr.1  Jürgen Kirschbaum der einmal im Doppel und zweimal im Einzel erfolgreich war.  Auch Marcus Drewsen und Christoph Lammel blieben an diesem Abend ungeschlagen und zeigten insbesondere im Doppel eine überragende Vorstellung. Kämpferisch zu überzeugen wusste Frank Schulze im Spiel gegen Jürgen Gress. Nach 1 : 2 Satzrückstand und 0 : 5 Punkten im vierten Satz startete er eine 11:0 Serie (!) und blieb anschließend auch im Entscheidungssatz siegreich.     (FS)

10.11.14   Herren II - SpVgg Thalkirchen IV     9:4
Blick nach oben. Die Revanche gegen Thalkirchen ist gelungen. Nach der Niederlage am Freitag gegen die fünfte Mannschaft gelang am Montag abend ein 9:4 Heimsieg gegen die vierte Mannschaft. Nach zwei unglücklichen Fünf-Satz-Niederlagen liefen wir zu Beginn des Spiels einem 3:4 Rückstand hinterher. Zwei hart umkämpfte Siege im hinteren Paarkreuz durch Matthias Bein und Uwe Nießen brachten die Wende. Nicki Huber und Christian Schwankner gewannen souverän im vorderen Paarkreuz. Anschließend rangen Andreas Singer und Philipp Siebenkotten ihre Gegner im fünften Satz nieder. Damit war der 9:4 Erfolg gesichert, mit dem wir uns in der Spitzengruppe der 3.Bezirksliga Würm etabliert haben.     (UN) 

Zweiter Platz für Leena Aichele. Am 9.11.14 war Leena bei den Bezirkseinzelmeisterschaften der Damen-B-Klasse in Erdweg am Start. An ihrer Seite Miriam Pfeiffer, die selbst in der C-Klasse aus Mangel an Teilnehmerinnen nicht spielen konnte und als persönlicher Coach von Leena aus der Not eine Tugend machte. Bei leider nur vier Teilnehmerinnen in der Damen-B-Klasse sprang der 2. Platz heraus - mit zwei Siegen gegen Spielerinnen mit höheren TTR-Werten únd nur einer Niederlage gegen die spätere Siegerin. Als Vize-oberbayerische-Meisterin der Damen-B-Klasse ist Leena damit für die Bayerischen Meisterschaften der B-/C-/D-Klasse Ende November in Dillingen qualifiziert.     (LA/TD)

5.11.14   SV Funkstreife München V - Herren IV     5:9
Das Spitzenspiel - Herren IV bleiben ungeschlagen! Die Voraussetzungen (zwei verletzungsbedingt geschwächte Spieler sowie eine verhinderte Stammspielerin) hätten für ein Spitzenspiel um den ersten Tabellenplatz definitiv besser sein können. Und zunächst schien es ganz so, als ob dies eine äußerst enge Kiste werden könnte. So konnten zwar die Doppel Enver Lahu/Jutta Röpper und Joe Reitsam/Thomas Warnck im entscheidenden fünften Satz punkten (Enver und Jutta schafften es dabei, einen 6:9-Rückstand aufzuholen), danach geriet unsere Mannschaft  jedoch gegen das durchwegs angriffsbetont spielende Team des SV Funkstreife in Rückstand (Spielstand nach den ersten fünf Spielen: 2:3). Erst in der zweiten Spielhälfte gelang es dank einiger hart erkämpfter Einzel-Siege, das Blatt zu wenden. Neben einer grandiosen Mannschaftsleistung, zu der jeder Spieler mindestens einem Sieg beitrug, verdanken wir den Erfolg diesmal besonders den Spielern Ulli Sahm, Joe Reitsam und  Thomas Warnck (leider zählte der letzte Sieg nicht mehr zum Gesamtergebnis), die beide Einzelspiele für sich entscheiden konnten.     (BW)

4.11.14   SC Bay. Landesbank München - Herren III     4:9
Was kommt nach dem Superlativ? Drei gewonnene Anfangsdoppel und ein überragendes erstes Paarkreuz waren die Erfolgsfaktoren im Spiel gegen die Landesbänker. Alle vier Einzel konnten unsere Spitzenspieler für sich entscheiden und damit u.a. die Mannschaft nach einem zwischenzeitlichen Durchhänger wieder auf Kurs bringen. In einem Exklusiv-Interview für "Frisch vom Tisch" direkt nach dem Spiel bezeichnete Hans Ott in aller gebotenen Bescheidenheit seine in den Einzeln dargebotene Leistung als "historisch", Mert Miser umschrieb seine Erfolge mit dem Wort "krass". Nun kann man ja "krass"  in etwa mit "extrem" gleichsetzen und sowohl eine positive als auch eine negative Bedeutung zuordnen. Den Berichterstatter beschleicht aber das Gefühl, dass in diesem Fall das Wort mindestens mit "historisch" gleichzusetzen ist. Übrigens wollten wir eigentlich das komplette Interview für unsere Premium-Leser (also für alle) zugänglich machen, doch unser Aufnahmegerät, organisiert in der GDA (Gewerkschaft Deutscher Aufnahmegeräte), befindet sich derzeit im Streik. Das kann aber die Freude am zweiten Saisonerfolg nicht im Geringsten trüben.     (TD)

7.11.14   SpVgg Thalkirchen V - Herren II     9:5
Brrrrrrrrrrrrr! Die zweite Tischtennismannschaft des PSV München hat erstmals in der 3.Bezirksliga im Auswärtsspiel bei Thalkirchen V verloren. Aufgrund eines Heizungsausfalls fand das Meisterschaftsspiel in einer Turnhalle mit einstelligen Temperaturen statt. Die Gastgeber kamen deutlich besser mit den Rahmenbedingungen klar und führten mit 5:1, bis endlich Andreas Singer und Matthias Bein (beide mit starker Leistung) im Einzel punkteten. Leider kamen nur noch zwei weitere Einzelsiege durch Philipp Siebenkoten und wiederum Andreas Singer hinzu, so dass wir am Ende den Thalkirchnern zum 9:5 Sieg gratulieren mussten. Am kommenden Montag bietet sich im Heimspiel gegen Thalkirchen IV die Chance auf eine Revanche.     (UN)

4.11.14   FC Hertha München II - Herren V     3:8
Weiter auf Erfolgskurs. Gegen den aktuellen Tabellenführer trat unsere Fünfte mit Johannes Mirol-Meier, Thomas Warnck und den beiden Jugendspielern Maximilian Schellenberg und Ivo Christ nahezu in Bestbesetzung an. Das Spiel begann gleich mal mit einem knappen Doppelsieg von Johannes/Thomas und einem souveränen Sieg von Maxi/Ivo. Im Einzel ging es gut weiter mit Siegen von Johannes und Thomas. Unsere beiden Aushilfen aus der Jugend hatten leider Probleme mit dem defensiven Spiel der Herren und verloren ihre beiden Spiele jeweils im fünften Satz.  In der zweiten Spielhälfte lief es dann besser, Johannes verlor sein Spiel sehr knapp aber Thomas konnte seines gewinnen und auch die Jugend kam besser und nun zweimal erfolgreich mit dem Spiel der Herren klar. Das entscheidende Match hatte dann Johannes, welches er ohne große Probleme für sich verbuchen konnte und die 5. Herrenmannschaft so das Spiel 8:3 gewann.     (MS)

Unterkategorien

sportprogramm

fitnessstudio

kidsimpsv

freizeitsport

Neuigkeiten aus den Sportabteilungen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
Prev Next

B-Juniorinnen: Stadtmeister im Futsal!

Januar 14, 2018

Münchner Stadtmeister bei den B-Juniorinnen 2018 - PSV München vor Wacker und FC Bayern!! Torschützenkönigin mit vier Toren: Johanna Grimm >>> Bilder Juniorenfussball München >>> Beiträge Somit sind die B-Juniorinnen für die Endrunde der obb. Futsalmeisterschaft qualifiziert! Diese findet... Weiterlesen

Bambinimannschaft für Mädchen

Januar 14, 2018

Auch für die kleinsten fußballbegeisterten Mädels gibt es ab sofort beim PSV eine Fußballmannschaft. Wir - Katharina Nibbe, Chiara Friedrich und Kathrin Krautwasser - haben am 16.11.2017 eine neue Bambini-Fußballmannschaft für Mädchen der... Weiterlesen

Frisch vom Tisch: Vorrunde 2017/18 Herren II

Dezember 21, 2017

Herren II: HalbzeitbilanzSoll mehr als erfüllt. Die Vorrunde der Saison 2017/2018 in der 3.Bezirksliga Würm endete für die zweite Tischtennismannschaft des PSV München mit 10:8 Punkten und einem hervorragenden vierten... Weiterlesen

HSG München West II - PSV München 1:27

Dezember 20, 2017

weibl. C-Jugend / 16.12.2017 / ÜBL Süd 1 Unser 1. Spiel in der zweiten Hälfte der Saison gegen den HSG München-West, war ein erfolgreicher Einstieg. Schon in den ersten 5 Minuten... Weiterlesen

PSV München - VfR Garching II 41:21 (19:12)

Dezember 19, 2017

Herren / 16.12.2017 / BZKL 1   Die Rückrunde begann am Samstag für uns mit einem Heimspiel gegen den VfR Garching II. Das Ziel, einen vollen Spielbericht mit 14 Spielern und 4 Offiziellen... Weiterlesen

PSV München - ESV Neuaubing 27:21 (14:7)

Dezember 18, 2017

Damen I / 16.12.2017 / BZOL Damen 1 mit Sieg in die Rückrunde Nach drei Wochen ohne Spiel und gedanklich schon mehr oder weniger in der wohlverdienten Winterpause stand am 16.12. noch unser... Weiterlesen

Nikolausturnier am Samstag den 02.12.17

Dezember 01, 2017

Nikolausturnier am Samstag den 02.12.17

Am kommenden Samstag findet unser alljährliches Nikolausturnier statt. Mit fast 100 teilnehmenden Kindern richten wir dieses Jahr ein sehr großes Turnier aus. Es kämpfen nicht nur unsere PSV-Sportler sondern auch Kinder... Weiterlesen

PSV München - TSV Alling 19:10 (11:6)

November 28, 2017

weibl. C-Jugend / 26.11.2017 / ÜBL Süd 1 Das Spiel gegen den TSV Alling war unser letztes Spiel in der Hinrunde. Die Nervosität war beim ganzen Team riesig, da Alling in... Weiterlesen

Eltern leiden mit!

November 27, 2017

Am 25.11. musste die U13 der Wikinger nach Rohrdorf bei Rosenheim. Gegner waren Rohrdorf und Amendingen! Bei dem Kellerduell Rohrdorf gegen Wikinger war man gespannt, wie das Spiel verlaufen würde. Mit... Weiterlesen

PSV München - TSV Allach I 24:23 (12:14)

November 27, 2017

Damen I / 25.11.2017 / BZOL Damen I gewinnen in letzter Sekunde gegen den TSV Allach I Derbysieg und vorzeitiger Klassenerhalt in einem…   Mit dem Spiel stand nicht nur das Derby gegen den... Weiterlesen

Wikingerjugend hat gut gekämpft!

November 21, 2017

Am 19.11. stand der erste Heimspieltag der U11 beim PSV an. Es waren insgesamt fünf Mannschaften anwesend und es wurden 6 Spiele gespielt. Die Wikinger hatten einen schweren Spieltag denn... Weiterlesen

HSG Isar-Loisach II - PSV München 17:24 (7:11) (3)

November 21, 2017

weibl. C-Jugend / 19.11.2017 / ÜBL Süd 1 Unser Auswärtsspiel gegen die HSG Isar-Loisach 2 war uns sehr wichtig, schließlich wollten wir weiterhin den ersten Platz besetzen. Weiterlesen

HSG Isar-Loisach II - PSV München 17:24 (7:11)

November 21, 2017

weibl. C-Jugend / 19.11.2017 / ÜBL Süd 1 Unser Auswärtsspiel gegen die HSG Isar-Loisach 2 war uns sehr wichtig, schließlich wollten wir weiterhin den ersten Platz besetzen. Weiterlesen

HSG Neubiberg-Ottobrunn - PSV München 22:22 (11:10)

November 20, 2017

Damen I / 18.11.2017 / BZOL   Respekt, aber keine Angst….   Erster gegen Zweiter, das Top Spiel stand bevor. Aber uns war bewusst, dass dies nur eine Momentaufnahme mitten in der Saison ist. Dass... Weiterlesen

Frisch vom Tisch: TT-Herren November 2017

November 16, 2017

06.11.17   Herren II - TSV 1880 Starnberg   6:913.11.17   Herren II - TSV Forstenried III Auf die wichtigen Punkte kommt es an! Erneut gelang der zweiten Tischtennismannschaft des PSV... Weiterlesen

PSV München - TSV Trudering II 27:26 (15:13)

November 14, 2017

Herren / 11.11.2017 / BZKL 1   Nun stand das zweite Spitzenspiel an, dieses Mal war der Gegner der TSV Trudering II. Allein durch den geringen Punkteabstand zum Tabellennachbarn versprach das ein spannendes... Weiterlesen