Menu

Auftakt der Floorball-Hobbyrunde 2018/19

2018 11 11 Teamfoto Oide Wikinger

Moosach. Am 11.11. gab es nicht nur den Auftakt zur Faschingssaison. Mit etwas Verzögerung startete auch die Hobbyliga des Bayerischen Floorballverbands. An deren erstem Spieltag waren die Oiden Wikinger Gastgeber auf heimischem Boden des PSV München e.V.

Aufgrund organisatorischer Änderungen wurde vom Verband eine Ü30-Liga etabliert, an der jedoch nur drei Teams teilnehmen. Das führt aber zu einer gewissen Verknappung bei den bekannten Hobbyteams. Im Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ begrüßte man in München die fünf Gastmannschaften TSV Mainburg Floorball Haie, TSV Rapid Vilsheim, Team Deggendorf, TSV Lindau und die UNIcorns Ulm.

Gleich ab dem ersten Spiel wollte man die Heimstärke demonstrieren und ging gegen Rapid Vilsheim durch Marvin Gabler (Assist Robert Pfaller) rasch in Führung. Dem folgte zügig das zweite Tor durch Robert Pfaller (Christoph Guggenberger). Allerdings kamen die Wikinger spielerisch ins Stocken und es bedurfte eines wachrüttelnden Gegentores, um wieder Fahrt aufzunehmen. Mit einer sehenswerten Einzelaktion schloss Marvin Gabler den 3:1-Sieg ab.

Gegen die altbekannten Mainburger Floorball Haie gab es dann ein kämpferisches Spiel. Es dauerte, bis sich Christian Penzkofer durchsetzen konnte und das erste Tor erzielte. In einem offenen Schlagabtausch kassierte man dann wieder einen Gegentreffer und fast sah es so aus, als ob sich beide mit einem Unentschieden arrangierten. Kurz vor Schluss gelang dann mit taktischer Einwechslung durch die Kombination Gabler / Pfaller doch noch das erlösende 2:1.

Knapp, aber dennoch mit zwei Siegen im Rücken lief es auch gegen den TSV Lindau von Anfang an gut. Christian Lau belohnte die Oiden Wikinger mit einem klasse Schuss für ihre offensive Spielweise. Diese Ausrichtung wurde aber dann fast zum Verhängnis, denn die Lindauer glichen nicht nur aus, sondern gingen auch in Führung. Recht verkrampft ging es dann Hin und Her. Nachdem sich die eigene Verteidigung wieder stabilisiert hatte, war es dann Christoph Guggenberger, der zum 2:2 ausglich. Dieses Mal war man mit dem Unentschieden wohl oder übel zufrieden.

Mit guten Vorsätzen stellte man sich dann dem Turnierfavoriten Deggendorf. Leider war man auch hier in der Arbeit nach Hinten viel zu unsicher. So kam es wie erwartet dazu, dass eigene Fehler eiskalt ausgenutzt und bestraft wurden. Drei Tore Rückstand waren schon eine schwere Hypothek. Dennoch ließen sich die Oiden Wikinger nicht den Schneid abkaufen und kamen durch Christian Penzkofer zum Anschlusstreffer. In einer ausgeglichenen und hochspannenden Phase trafen neuerlich die Deggendorfer, aber auch Marvin Gabler für die Gastgeber. Leider musste dann dem Tempo Tribut gezollt werden und man ging mit einem 2:5 vom Platz.

Da wären einige taktische Neujustierungen angesagt gewesen. Aber analog des „Kaisers“ Ausspruch „Geht´s naus und spuit´s Floorball“ wollte man im letzten eigenen Spiel des Tages nochmal richtig Gas geben. Dies gelang gegen die UNIcorns Ulm auch souverän und mitunter äußerst sehenswert. Marvin Gabler erzielte gleich drei Treffer und assistierte auch noch einmal Robert Pfaller. In einem Spiel, in dem nahezu alles klappte und man den Gegner absolut unter Kontrolle hatte, schlugen auch noch Bill Graham und Christoph Guggenberger zu. Ein hohes, aber verdientes 6:0 lösten dann doch noch euphorische Gefühle aus.

Zumal man schlussendlich hinter den ungeschlagenen Deggendorfern Tageszweiter wurde. Oider Wikinger des Tages war unser Youngster Marvin Gabler mit grandiosen acht Scorerpunkten. (Penzkofer)